Nach 132 Jahren: Flaschenpost angespült und endlich geöffnet

Nach 132 Jahren: Flaschenpost angespült und endlich geöffnet

An einem Strand der australischen Westküste wurde vor einigen Tagen eine 132 Jahre alte Flaschenpost angespült. Sie hat eine unglaublich lange und weite Reise hinter sich. Forscher haben die Flasche nun vorsichtig geöffnet und die Nachricht entschlüsselt.

Offenbar hatten laut Recherchen deutsche Forscher die Flasche 1886 von einem Hamburger Schiff in den indischen Ozean geworfen. Jetzt 

Flasche zu Strömungsforschungen über Bord gegangen 

Die Australierin Tonya Illman hatte das antike Stück beim Strandspaziergang gefunden - darin befand sich ein Schriftstück mit gedruckter, verblichener Schrift in deutscher Sprache. Dem ist zu entnehmen, dass die Flasche 1886 von dem Hamburger Forschungsschiff „Paula“ etwa 950 Kilometer vor der australischen Grenze über Bord geworfen worden war, um die herrschenden Strömungen zu erforschen.

Auf dem Brief ist Folgendes zu lesen: "Diese Flasche wurde über Bord geworfen am 12ten Juni 1886 In 32° 49' Breite Süd Und 105° 25' Länge Süd Greenwich Ost. Vom: Bark Schiffe: Paula Heimath: Elsfleth. Der Finder wird ersucht den darin befindlichen Zettel, nachdem die auf umstehender Seite gewünschten Angaben vervollständigt sind, an die Deutsche Seewarte in Hamburg zu senden oder auch an das nächste Konsulat zur Beförderung an jene Behörde abzugeben."

Das Museum in Perth übernimmt weitere Untersuchungen 

Illman lieferte ihren ungewöhnlichen Fund im Museum in Perth ab, welches sich gleich daran machte, Untersuchungen einzuleiten. So nahm das Museum Kontakt mit dem Deutschen Schifffahrtsmuseum in Bremerhaven sowie dem Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie in Hamburg auf - und wie sich schnell herausstellte, war die Flaschenpost tatsächlich echt und von der „Paula“ aus ins Wasser geworfen worden - und das vor 132 Jahren.

Eine andere Geschichte einer Frau, die eine Flaschenpost ihrer verstorbenen Mutter öffnet, bewegte erst vor einigen Wochen die Öffentlichkeit. 

• Sophie Kausch
Weiterlesen