Föhn

Föhn ist nicht gleich Föhn. Es gibt den Ionen-Föhn, den Föhn mit Diffusor-Aufsatz oder auch Profi-Haartrockner. Du kannst dich nicht entscheiden, welcher Haartrockner für deine Haare am besten geeignet ist? OhMyMag gibt dir nützliche Tipps, damit du die richtige Entscheidung triffst. 

Ionen-Föhn

Die Ionen-Föhne haben den großen  Vorteil, dass sie die Haare trocknen ohne dass diese elektrisiert werden, was im Winter wegen dem Temperaturunterschied zwischen drinnen und draußen öfter passiert. 

Von der speziellen Ionen-Technik, bei der Ionen in die Haare gesendet werden, hat der Haartrockner seinen Namen. Außerdem ist die Trocknungszeit beim Ionen-Föhn viel schneller als bei den meisten anderen Föhnsorten. Das macht ihn gerade für eher kaputte und strapazierte Haare ideal, da man sie weniger lang der Hitze aussetzen muss.

Föhn mit Diffusor-Aufsatz 

Der Föhn mit Diffusor-Aufsatz ist ein klassischer Föhn, bei dem man den Konzentrator, also den vorderen Teil des Föhns abnehmen und mit dem Diffusor austauschen kann. Dieser wiederum ist ein Accessoire, mit dem man sich selbst mehr Volumen zaubern kann. Er eignet sich besonders gut für lockige Haare. 

Der Diffusor-Aufsatz macht es möglich, Locken zu trocknen ohne sie kaputtzumachen und sorgt für Luftigkeit und Softheit. Ihr könnt euch entweder den Diffuser-Aufsatz zu eurem Föhn kaufen, oder direkt einen Föhn mit diesem Zubehör kaufen.

Profi-Haartrockner

Nein, Profi-Haartrockner sind nicht nur etwas für Profis! Sie sind im Internet oder in Geschäften auch aufzufinden. Das Verlockende an einem Profigerät ist, dass er mehr Power und Robustheit hat als klassische Haartrockner. 

Der Profi-Föhn verträgt bis zu 2300 Watt, das begünstigt eine super schnelle Trocknung, schneller als mit einem klassischen Föhn. Auch für ein Brushing, also das Glätten der Haar, ist der Föhn dank seiner Leichtigkeit optimal.

Worauf sollte man bei der Wahl eines Föhns sonst noch achten?

Es ist verlockend, den stärksten Föhn zu kaufen. Doch aufgepasst, dieser Föhn ist nicht für alle Haartypen geeignet. Solltet ihr kaputtes oder dünnes Haar haben, wählt lieber einen Föhn mit weniger als 2000 Watt.

Ihr könnt auch einen Föhn wählen, bei dem man die Hitze einstellen kann, um die niedrigste Stufe zu benutzen, damit eure Kopfhaut nicht verbrannt wird. Die Länge des Kabels ist ebenfalls wichtig, vor allem wenn die nächste Steckdose im Bad nicht direkt neben dem Spiegel ist. 

Veröffentlicht von , am