Ein Malteser

Hat es dir der Malteser angetan und du wolltest schon immer einen haben? Oh My Mag verrät dir hier alles, was du über diese Hunderasse wissen solltest, bevor du dir einen anschaffst.

Herkunft des Maltesers

Der Malteser stammt nicht etwa aus Malta, wie sein Name vermuten lassen könnte, sondern wurde vermutlich von phönizischen Kaufleuten im Mittelmeerraum verbreitet und kam so unter anderem auch nach Malta. Jedenfalls war der langhaarige weiße Zwerghund (von nur 3 bis 4 kg) sowohl den alten Ägyptern, als auch den Griechen und Römern bekannt.

Die Geschichte des Maltesers zurückzuverfolgen ist nicht leicht. Ihm ähnliche Abbildungen aus Naturstein und auf Vasen wurden schon im Grab des großen ägyptischen Pharaos Ramses II. gefunden (1301 bis 1225 vor Christi Geburt).

In Häfen und Küstenorten rund ums Mittelmeer war er als Ratten- und Mäusejäger geschätzt und wurde aufgrund seiner Eleganz bei den alten Griechen und Römern auch als Schoßhund gehalten. Im 16. Jahrhundert eroberte er Großbritannien und von dort aus die ganze Welt.

Charakter und Wesen des Maltesers

Der Malteser lässt sich leicht halten. Seine kleine Größe macht ihn zum idealen Haustier, selbst in kleineren Wohnungen. Er ist anpassungsfähig und hat ein eher ruhiges Wesen, braucht nicht zu viel Auslauf und ist nicht umtriebig, wie so manch anderer Hund.

Natürlich braucht auch er seinen Auslauf und ein gesundes Mindestmaß an Bewegung. Einen gut dreißigminütigen Spaziergang pro Tag sollte er schon haben. Mit Kindern versteht sich der Malteser gut, nur sollte darauf geachtet werden, dass er ein ruhiges Plätzchen hat, an dem er sich auch hin und wieder ungestört ausruhen kann.

Erziehung des Maltesers

Auch wenn er klein und niedlich ist, so bleibt der Malteser doch ein Hund und sollte auch von klein auf als solcher erzogen werden. Es ist zwar möglich, auch später noch kleine Erziehungsfehler auszumerzen, doch besser ist es, ihn gleich richtig zu erziehen.

Die Erziehung des Maltesers beginnt mit der Angewöhnung an den Menschen und an andere Tiere. Dann muss er auch lernen, auf Rückruf zu reagieren und nicht an der Leine zu ziehen. Sind diese Grundregeln erst einmal anerzogen, zeigt sich der Malteser als liebenswerter und umgänglicher Zeitgenosse.  

Preis eines Maltesers

Die Preise für einen Malteser sind vom Geschlecht, seiner Abstammung und seinen Eigenschaften abhängig. Für einen Rüden muss mit 700 bis 2000 Euro gerechnet werden. Bei Weibchen liegen die Preise zwischen 750 und 2500 Euro.

Veröffentlicht von , am