Ein Mastiff

Warst du schon immer von dem kräftigen muskulösen Mastiff fasziniert und würdest dir gern einen anschaffen? Wir verraten dir hier alles, was du über diesen wundervollen Hund wissen solltest, bevor du dir einen zulegst.

Herkunft des Mastiffs

Den auch als englische Dogge bezeichneten Mastiff gibt es schon lange in England. Er stammt wahrscheinlich von den assyrischen Doggen ab, die Berichten nach schon von den Römern nach Rom gebracht und als Kriegshunde und Kampfhunde in den Arenen eingesetzt wurden.

Dieser imposante Hund kann bis zu 110 kg für einen Rüden und 90 kg für ein Weibchen auf die Waage bringen. Aufgrund seiner Kraft und seiner Statur wurde dieser massige Hund lange Zeit als Kriegshund oder Wachhund für Herden und große Ansehen eingesetzt.

Nach dem zweiten Weltkrieg geriet der Mastiff zunächst einmal etwas in Vergessenheit. Erst durch die Beliebtheit des amerikanischen Mastiffs wuchs auch das Interesse am englischen Mastiff wieder.

Charakter und Wesen des Mastiffs

Der körperlich sehr kräftige und massige Mastiff ist von Natur aus nicht aggressiv. Gut erzogen, zeigt er sich als ruhiger, gelassener, freundlicher und anhänglicher Hund. Wie alle Hunde, braucht er täglich Bewegung und Auslauf.

Doch der Mastiff ist kein Sporthund. Er hat keine Ausdauer und sollte nicht stundenlang ausgeführt werden, vor allem nicht bei Hitze. Er ist ein absoluter Haus- und Familienhund und kann sogar in der Wohnung gehalten werden, wenn seine Größe in geschlossenen Räumen auch zu einem Problem werden kann.

Der Mastiff ist ein geselliger und verträglicher Hund, wenn er nur jung genug sozialisiert und an Kinder sowie an andere Tiere gewöhnt wird. Nur sein Gewicht und seine körperliche Überlegenheit können zum Problem werden. Daher sollten Kleinkinder und kleinere Tiere nicht unbeaufsichtigt mit ihm gelassen werden.

Erziehung des Mastiffs

Ein kräftiger Hund, der bis zu 100 kg und mehr wiegen kann, braucht eine konsequente Erziehung, um Freude an ihm zu haben und harmonisch mit ihm zusammen zu leben. Wenn er erst einmal an der Leine zieht, verstehst du schnell, warum er dir unbedingt gehorchen sollte.

Wie bei allen Hunden kommt es auch bei ihm darauf an, dass er unbedingt auf Rückruf reagiert und gehorcht. Das sollte ihm von klein auf beigebracht werden. Das der Mastiff ein eher sanftmütiger Hund ist, sollte auch seine Erziehung von Geduld und sanftem Durchsetzungsvermögen geprägt sein. Es hat keinen Wert, ihn anzuschreien, um ihm etwas verständlich zu machen. Sein Gehorsam sollte auf gesundem Respekt und natürlicher Autorität beruhen.

Preis eines Mastiffs

Wie bei allen Rassehunden ist auch die Anschaffung eines Mastiffs eine gewisse Investition. Der Mastiff gehört zu den wirklich teuren Hunden. Je nach Abstammung und Eigenschaften kann ein Rüde zwischen 1 600 und 2 800 Euro und ein Weibchen zwischen 1 200 und 2 800 Euro kosten.

Veröffentlicht von , am