Die Französische Bulldogge: Ursprung und Herkunft, Charakter und Wesen, Erziehung und Preis

Französische Bulldogge: Wesen und Charakter, Erziehung und Haltung, Preis, Herkunft

Hat es dir die Französische Bulldogge angetan und du stehst kurz davor, dir so einen sympathischen Vierbeiner nach Hause zu holen? OhMyMag verrät dir hier alles, was du über diesen beliebten Modehund wissen solltest, bevor du ihn adoptierst.

Ursprung und Herkunft der Französischen Bulldogge

Die Bulldogge stammt von den Molossern ab und war ursprünglich im Mittleren Orient heimisch. Zu ihren Vorfahren zählen der sumerische Molosser und die Tibetdogge, eine der ältesten Hunderassen des Ostens, deren Ursprünge sich bis ins 5. Jahrhundert vor unserer Zeitrechnung nachverfolgen lassen.  

Aufgrund ihres kräftigen Kiefers wurden Bulldoggen überall in Europa gern als Kampfhunde und Bullenbeißer eingesetzt. Aus verschiedenen Kreuzungen mit anderen Rassen ging gegen Ende des 19. Jahrhunderts die Französische Dogge hervor, die heute als liebevoller Gefährte und beliebter Haushund gehalten wird.

Charakter und Wesen der Französischen Bulldogge

Wenn die Bulldogge auch lange Zeit ein Kampfhund war, so ist doch die Französische Dogge heute einer der beliebtesten Gesellschaftshunde für jedermann und bekannt für ihre verschmuste, freundliche Art. Die Französische Bulldogge ist ein kleiner, drahtiger, muskulöser Hund mit großen aufrechtstehenden Ohren und einem stumpfnasigen Gesicht.

Sie gilt als witziger und verspielter Hund, der immer zu Dummheiten bereit ist und den seine natürliche Neugier auch schon einmal zum Ausreißen bewegen kann, um neue Horizonte zu erkunden. Die Französische Dogge ist anhänglich und treu. Selbst Fremden gegenüber zeigt sie sich freundlich und brav, solange sie keine Bedrohung für ihre Menschen sieht.  

Erziehung und Haltung der Französischen Bulldogge

Wie alle Hunde will auch die Französische Bulldogge richtig erzogen werden, um keinen Ärger mit ihr zu bekommen. Ab und zu muss sie sich austoben können, um gesund und in Form zu bleiben. Bei Spaziergängen empfiehlt es sich, sie an der Leine zu halten. Für eine erfolgreiche Erziehung ist es ratsam, möglichst früh damit zu beginnen und sie mit viel Liebe zum Gehorsam zu ermutigen.

Lob und Geduld und zuweilen ein willkommenes Leckerli sind gute Voraussetzungen dafür, ihr die wichtigsten Verhaltensmaßregeln beizubringen. Am schwierigsten ist es, sie daran zu gewöhnen, alleine zu Hause zu bleiben, denn sie ist anhänglich und liebt die Gesellschaft ihrer Menschen über alles. Da heißt es, mit kurzen, nach und nach länger werdenden Abwesenheiten beginnen, um es ihr nicht zu schwer zu machen.  

Kosten und Preis der Französischen Bulldogge

Der Preis einer Französischen Bulldogge variiert von einem Züchter zum anderen. In erster Linie hängt er jedoch vom Geschlecht, der Farbe, dem Stammbaum des Welpen und dem der Erzeuger ab, wobei Weibchen in der Regel etwas teurer als Rüden kommen.

Im Durchschnitt musst du so an die 1.500 Euro für einen Welpen rechnen. Dazu kommen regelmäßige Tierarztkosten, da die Französische Dogge sehr anfällig für Infektionen im Bereich der Augen und der Ohren ist und aufgrund ihrer flachen Nase gern Atembeschwerden hat und auch an Schlaf-Apnoe leidet.   

• Sophie Kausch