Taiwan: Schulkinder finden Unterwasser-Kamera und ihre Besitzerin

Taiwan: Schulkinder finden Unterwasser-Kamera und ihre Besitzerin

In Taiwan haben Schulkinder am Strand am 27. März 2018 eine mysteriöse Kamera gefunden. Die Kamera funktionierte noch! Und mit den darauf gefundenen Aufnahmen konnte über Facebook sogar ihre Besitzerin ausfindig gemacht werden…

Am 27. März 2018 fanden taiwanische Schulkinder am Strand beim Müllauflesen in Ilan eine geheimnisvolle Kamera in einem wasserdichten, von Muscheln übersäten Gehäuse. Ihre Besitzerin, die japanische Studentin Serina Tsubakihara, hatte sie beim Tauchen verloren und keine Hoffnung mehr, die Kamera mit an die 900 Fotos jemals wiederzufinden.

Ein überraschender Fund aus dem Jahr 2015 

Die Kinder schalteten die Kamera ein, um zu sehen, was noch drauf war und ob sie über die Aufnahmen etwas über ihren Besitzer oder ihre Besitzerin herausfinden würden, berichtete die Taïwan News. Der Akku war überraschenderweise noch geladen und auf der letzten Aufnahme vom 7. September 2015 war eine an Japan erinnernde Landschaft zu sehen. Mit Hilfe ihres Lehrers posteten die Schüler ein paar der Fotos aus der Kamera auf Facebook und berichteten von ihrem Fund.

Facebook hilft bei der Suche der Besitzerin 

Ganz zufällig bekam Serina die Seite der Schüler zu sehen und erkannte darauf ihre Fotos wieder. Die junge Englischstudentin an der Sophia-Universität von Tokio nahm daraufhin Kontakt mit Park Lee auf und gab sich als die Besitzerin der Kamera zu erkennen. Sie will im Juni 2018 nach Taiwan reisen und sich persönlich bei Park Lee und seinen Schülern dafür bedanken, ihre Kamera mit den Fotos wiedergefunden zu haben: „Ich hatte das große Glück, dass die Kamera von wirklich netten Leuten gefunden wurde“, schreibt sie auf Facebook.

 

Weitere kuriose Funde:

Spanischer Arbeiter finden einen alten Schatz 

New York: 400 ungeöffnete Koffer in einer Psychiatrie gefunden 

Mexiko: Archäologen machen eine unheimliche Entdeckung 

• Sophie Kausch
Weiterlesen