Lidl-Creme: Testsieger wird angezweifelt

Lidl-Creme: Testsieger wird angezweifelt

Laut Warentest der spanischen Verbraucherschutzorganisation OCU zu Anti-Falten-Cremes soll die Gesichtscreme von Lidl die weltweit beste sein. Dieses Urteil weckte jedoch weltweit Misstrauen bei Kosmetik-Experten, die nun Details dieses fraglichen Rankings aufgedeckt haben.

Die Anti-Falten-Creme Q10 Cien von Lidl wäre nicht das erste günstige Kosmetikprodukt zur Gesichtspflege, das sich zum Kassenschlager entwickelt hätte. Auch andere nicht allzu teure feuchtigkeitsspendende Anti-Falten-Cremes sind ihn ihrem Preis-Leistungs-Verhältnis unschlagbar, da sie oftmals die gleiche Zusammensetzung wie teurere Marken aufweisen.

Doch dabei handelt es sich eher um eine Ausnahme. Denn Qualität zahlt sich aus und obwohl auch bekannt ist, dass die teuersten Produkte nicht immer automatisch die besten sind, war ein Qualitätstest der spanischen Verbraucherschutzorganisation OCU ziemlich auffällig und bei Experten viele Zweifel. Wer könnte glauben, dass eine preiswerte Creme aus einem Supermarkt besser ist, als Produkte, die im Labor dermatologisch getestet wurden?

Nachdem feuchtigkeitsspendende Cremes unterschiedlicher Marken, von Luxusmarken wie Vichy oder Clarins bis zur Q10 Cien von Lidl, untersucht worden waren, bewertete die OCU letztere als Testsieger. Durch diese Klassifizierung schossen die Verkaufszahlen der Creme vor allem in den deutschen Lidl-Märkten in die Höhe. 

Die Verbraucherschutzorganisation stützt ihr Urteil angeblich auf eine Studie, die in einem deutschen Labor durchgeführt wurde, doch Verantwortliche des Labors dementierten dies.

Fragwürdige Bewertung

Bei Kosmetik-Experten löste die Bewertung der OCU Zweifel aus, die diese als nicht konsistent einstuften. Sogar der spanische Kosmetik-Verband Stanpa, der etwa 400 Kosmetik-Unternehmen vereinigt, stellte das Ergebnis öffentlich in Frage.

Die Gründerin der spanischen Kosmetik-Marke Sepai, Paola Gugliotta, analysierte die Studie und kam zu dem Ergebnis, dass das Ranking nicht auf einem wissenschaftlichen Test beruhe. Die Einstufung der Produkte basiere auf subjektiven Kriterien, die die OCU von Verbrauchern beurteilen ließ. Dazu gehörten die Beschaffenheit des Produkts, der Duft bis einschließlich Verpackung.

Im Hinblick auf die feuchtigkeitsspendenden Eigenschaften haben alle analysierten Cremes ungefähr die gleiche Wirkung. Sogar Cremes wie die von Vichy, die eine bessere Beurteilung bekommen, wenn sie von Experten analysiert wurden, wurden in diesem Test schlechter als die Creme von Lidl für 2,99 Euro bewertet.

Hinzu kommt, dass die Lidl-Creme Q10 Cien nicht nur nicht besser als andere feuchtigkeitsspendende Cremes ist, Analysen haben ergeben, dass diese Creme Parabene enthält. Diese schädlichen Stoffe können das hormonelle Gleichgewicht stören.

Ein unvereinbares Testergebnis

Widersprüchlich ist, dass für die Studie 49 Cremes analysiert und getestet wurden, die in ganz Europa verkauft werden, von preiswerten Cremes von Discounter-Ketten bis hin zu teuren Luxusmarken. Allerdings sind einige Cremes nicht in den Test miteinbezogen worden und im Abschlussbericht der OCU wird keine Erklärung abgegeben, warum bestimmte Cremes getestet wurden und andere nicht.

Ein weiterer Aspekt, der Zweifel hervorrufen lässt, ist die unterschiedliche Benotung der selben Creme in den verschiedenen Ländern. So erhielt beispielsweise die Creme von La Roche Posay in Spanien 63 Punkte und in Belgien nur 62 Punkte.

Das Labor stellt sich unwissend

Die Beurteilung der besten feuchtigkeitsspendenden Creme der Verbraucherschutzorganisation OCU basierte angeblich auf einer Studie, die im Institute Dr. Schrader, einem deutschen Labor, durchgeführt wurde.

Der Fall ist inzwischen vor Gericht gegangen, wo der Verantwortliche des Labors Mathias Rohr am 12. März vor dem Richter verneinte, behauptet zu haben, dass die Creme von Lidl die derzeit beste auf dem Markt und besser als die anderer Kosmetikmarken sei. Er erklärte, dass keine der getesteten Cremes in Sachen feuchtigkeitsspendender Eigenschaften stark überrage. 

Die Qualitätstests von Cremes werden in Deutschland im Auftrag des Londoner Unternehmens International Consumer Report durchgeführt, das von der OCU beauftragt wird, die Tests auszuarbeiten. 

• Sophie Kausch
Weiterlesen