Klette: Anwendungsmöglichkeiten und Wirkung für Haut, Haare und gegen Akne

Klette: Anwendungsmöglichkeiten und Wirkung für Haut, Haare und gegen Akne

Die Klette ist in der Schönheitspflege wenig bekannt. Dabei hat sie zahlreiche heilende und wohltuende Eigenschaften für Haut und Haar. Vor allem für Problemhaut und bei Akne ist die Klette ein Geheimtipp. OhMyMag verrät euch 10 Bereiche, in denen die Klette großartige Ergebnisse liefert. 

Die Wirkung der Klette bei Pilzbefall, Ekzemen und Schuppenflechte

1. Klettenwurzeltinktur und Klettenwurzelöl helfen bei Pilzbefall, insbesondere in den durch Schweiß für Pilzerkrankungen anfälligen Hautfalten. Wenn du ein paar Tropfen Klettenwurzeltinktur oder Klettenwurzelöl auf die von Mykosen heimgesuchten Hautstellen aufträgst, verschafft dir das rasche Linderung.

2. Klette hilft auch bei Ekzemen. Das ist den in der Klette enthaltenen Polyenen zu verdanken. Die Polyene besitzen zahlreiche antibakterielle Eigenschaften, regen die Gallenproduktion an und helfen Giftstoffe auszuleiten.

3. Bei Schuppenflechte ist Klette ebenfalls zu empfehlen, aufgrund ihres hohen Gehalts an schwefelhaltigen Polyinen. Klinische Versuche haben bestätigt, dass Schwefel ein hervorragendes Mittel bei Schuppenflechten ist. Er wirkt antimykotisch und beugt Infektionen der Haut vor oder lindert sie.

Die Wirkung der Klette bei Akne

4. Dank ihrer antibakteriellen Eigenschaften ist Klette auch gegen Akne wirksam. Sie verhindert die Weiterentwicklung und Verbreitung von Keimen und Bakterien und hält damit die Akne in Grenzen.

5. Auch verhindert Klette durch ihre entzündungshemmende Wirkung die Neubildung von Pickeln. Zweimal täglich als Lotion aufgetragen, wirkt sie hautreinigend.

6. Die antioxidativen Eigenschaften der Klette machen sie zu einer idealen Verbündeten im Kampf gegen Akne. Klette kann sowohl innerlich als äußerlich angewendet werden. Du kannst sie als Tee oder in Tablettenform einnehmen oder Klettenwurzelöl auf die betroffenen Hautstellen auftragen. 

Die Wirkung der Klette für die Haare

7. Klette reguliert die Talgbildung und ist deshalb bei fettigem Haar einsetzbar. Dazu einen Aufguss zubereiten und jeden Morgen die Kopfhaut damit massieren.

8. Klette in Form von Öl, Lotion oder auch innerlich als Tee ist ein natürliches Mittel gegen Haarausfall

9. Außerdem stimuliert Klette aufgrund ihrer Wachstumshormone das Haarwachstum. Am besten als Kur einen Monat lang täglich die Kopfhaut mit Klettenwurzeltee oder einem Aufguss der Klette massieren

10. Klettenwurzelöl kann auch gezielt zur Behandlung von Schuppen verwendet werden und verhindert gleichzeitig die Neubildung von Schuppen. Ein paar Tropfen Klettenwurzelöl ins Shampoo geben und die Haare damit waschen.

• Sophie Kausch
Weiterlesen