Norwegischer Pullover bei Olympia sorgt für Streit

Norwegischer Pullover bei Olympia sorgt für Streit

Auch in diesem Winter tragen Norwegens Sportler wieder traditionell Norwegerpullover - doch in diesem Jahr wirft das Oberteil, das die Athleten einheitlich bei den Olympischen Spielen tragen, große Fragen auf.

Viele Nationen statten ihre Athleten traditionell chic aus, wenn es um die Teilnahme an internationalen Wettkämpfen geht. Oft werden mit dem Design bekannte Modemacher betraut, was die Kollektion alles andere als günstig macht - umstritten jedoch schon eher.

Warum trifft es dieses Mal Norwegen

Laut der New York Times ist auf dem Pullover der Sportler eine Rune zu sehen, die sogenannte Tyr-Rune, welche oft und gern von Neonazis verwendet wird. Für Runologen ist das Zeichen lediglich ein „T“, stellt bestenfalls wegen ihres Klangs den alten nordischen Gott Tyr dar. 

Norwegische Polizei warnt vor gewaltbereiter Gruppe

Laut der norwegischen Sicherheitspolizei nutzt die Gruppe, die sich selbst „Nordic Resistance Movement“ nennt, die Rune als Erkennungsmerkmal. 2017 hatte die Gruppe sowohl in Norwegen als auch in Schweden Kundgebungen in der Nähe von Synagogen gegeben, was wiederum einige dazu führte, sich die Frage zu stellen, ob man als Norweger diese Rune der Neonazis wirklich mit Stolz tragen könne. Die Pullover, die für die Sportler entworfen werden, sind schließlich frei erhältlich - andere Stimmen wurden jedoch laut, die sich die Rune nicht von ein paar Neonazis vermiesen lassen wollen.

So gehen Hersteller und Sportler mit dem Problem um

„Dale of Norway“, Hersteller der Pullover, bedauert die Debatte, will ihn jedoch weiterhin verkaufen. Hilde Midthjell, Geschäftsführerin des Unternehmens argumentiert, dass Neonazis auch schon unter norwegischen Flaggen marschiert seien - was aber keinen bewegen würde, diese nicht mehr zu benutzen.

Die Athleten haben ihren ganz eigenen Weg gefunden, dem Problem aus dem Weg zu gehen: Sie tragen statt der Pullis aus der „Attacking-Vikings-Reihe“ einfach die Sweater aus der „Olympic-Passion-Kollektion“. Auch diese zieren zwar ein Norwegermuster, allerdings eines mit ganz harmlosen Sternen.  

 

• Sophie Kausch
Weiterlesen