Eine Lasagne ist perfekt mit einem Salat.
Eine Lasagne ist perfekt mit einem Salat.

Iss, mein Kind, iss, Du bist viel zu dünn!" Ob schlank oder drall, diesen Satz hören sich italienische Mädchen seit Generationen an. "La Mama", wie sie in Italien genannt wird, hat aus ihrer Kochkunst eine internationale Kunst gemacht. Da wir hungrig sind (und Fett uns keineswegs Angst macht), haben wir Ihnen eine Auswahl an 10 Rezepten "Made in Italy" vorbereitet !

1 - Die Bolognaisesauce

Bologna, die Stadt im Norden Italiens, ist für ihre exzellente Küche bekannt.

Von dort stammen nicht nur die unumgänglichen Lasagnen und die Bolognaisesauce (ragù bolognese) - Bologna beheimatet auch eine weltbekannte Kochakademie.

In der Version "Accademia Italiana delle Cucina", besteht die Bolognaisesauce aus Rindfleisch, durchwachsenem Bauchspeck, Zwiebeln, Karotten, Sellerie, Tomatensauce, Brotkrumen, Rotwein und Milch oder Sahne.

Die französische Interpretation der Bolognaisesauce wird mit Rind- oder Kalbsfleisch oder Schweinewürstchen hergestellt.

Spaghetti Bolognaise stammen im Übrigen aus Neapel.

Sie werden viel gegessen und kommen meist als Vorspeise vor jedem Hauptmahl auf den Tisch.

Natürlich al dente (bissfest).

2 - Lasagne

Die Lasagne bedient sich der Bolognaisesauce für ihre Garnitur.

Wenn Sie wie eine echte italienische "Mama" kochen möchten, dann stellen Sie auch gleich den Teig selbst her.

Am Einfachsten ist es jedoch, fertige Lasagneplatten zu kaufen.

Auch wenn eine Lasagne einfach herzustellen ist, so verlangt die fachgerechte Ausführung des Rezepts doch einen bestimmten Zeitaufwand.

Wir empfehlen Ihnen, die Mozarella zwischen den Lasagneplatten durch eine mit geriebenem Gruyère überdeckte Béchamelsauce zu ersetzen.

Für eine schöne gratinierte Oberfläche bestreuen Sie zum Schluss die Lasagne mit Parmesan.

3 - Schnitzel Milanese

Dieses aus Mailand stammende Rezept wird entweder mit einem Kalbs-, Schweine- oder Hähnchenschnitzel hergestellt.

Das Schnitzel wird großzügig paniert, in einem Gemisch aus Olivenöl und Butter gebraten und in Italien mit einem Salat, Pommes Frites und anderen Rohkostspeisen serviert.

Der Franzose hingegen reicht Spaghetti à la Napolitana zum Schnitzel und macht somit daraus ein reichhaltiges Gericht.

Idealerweise beträufeln Sie das Schnitzel mit dem Saft einer frischen Zitrone.

4 - Tomate Mozzarella mit Basilikum

Dieser fädrige Brühkäse ist ein Klassiker in Italien.

Mittlerweile ist er in allen Restaurants der Welt zu Hause.

Der Mozzarellakäse ist der weltweit am meisten produzierte Käse und wird im Original aus Büffelmilch hergestellt, weshalb er auch das geschützte Prädikat "Mozzarella di Bufala Campana" trägt.

Wir empfehlen Ihnen, auf jeden Fall den Büffelmozzarella vorzuziehen, da er schmackhafter ist als der Mozzarella aus Kuhmilch.

Reichen Sie den Käse mit Strauch- oder Flaschentomaten, frischem Basilikum und einer Vinaigrette aus Olivenöl und Balsamessig.

Und all denjenigen, die nicht genug vom Mozzarella bekommen können, raten wir zum Burrata (Weichkäse), falls Sie diesen nicht schon probiert haben.

Mit seinem sahnigen Kern ist dieser Käse der Kaviar unter den italienischen Brühkäsesorten.

5 - Spaghetti mit Venusmuscheln

Diese typische neapolitanische Speise besteht - selbstverständlich - aus Spaghetti und Miesmuscheln und/oder Venusmuscheln.

Ebenso wie der Mozzarella di Bufala, sind diese Spaghetti in Kampanien mit dem Prädikat "traditionelles Lebensmittelprodukt" geschützt.

Für den optimalen Genuss bedarf es ein wenig Arbeit bei der Zubereitung:

- Es ist sehr wichtig, die Meeresfrüchte gründlich zu reinigen.

Somit verhindern Sie, dass Sand in den Muscheln verbleibt.

- Kochen Sie die Pasta zum Schluss mit dem Bratensaft der Muscheln, den Sie am besten mit Knoblauch, Olivenöl, Paprikapulver und Weißwein verfeinern.

6 - Nudeln mit Bohnen, "pasta fagiol"

Dieses Gericht, das in Italien auch das "Essen der Armen" genannt wird, ist der großen Mehrheit unbekannt.

"Essen der Armen" deshalb, weil im Grunde alle sich noch in den Schränken befindlichen Reste dafür genutzt werden.

Und dadurch, dass sich immer irgendwelche Nudeln in einer Ecke des Küchenschranks verstecken, gibt es dieses Gericht in verschiedenen Varianten, hauptsächlich mit Gemüse, Bohnen und Sellerie.

Wie bei allen Grundgerichten, so gibt es auch hiervon diverse Ausführungen.

Eine mögliche Variante ist eine Suppe mit vielen Beilagen, die zwar derb aussieht, geschmacklich jedoch unnachahmlich ist.

7 - Eintopf alla Romana

Dieser sehr einfach herzustellende Eintopf wird in Italien zwischen der Vorspeise (den Nudeln) und der Hauptspeise serviert.

Sehr wichtig... 

Wenn man sich seine Grundzutaten anschaut - Parmesankäse, geschlagenes Eigelb und Bouillon - könnte man meinen, dass es sich um das Enkelkind der Nudeln mit Bohnen ("pasta fagiol") handelt.

8 - Saltimbocca alla Romana, gemeinhin Kalbs-Saltimbocca genannt

Diese raffinierte Speise ist das ideale Gericht für ein leichtes italienisches Abendessen - doch, das gibt es!

Saltimbocca, sprichwörtlich "spring in den Mund", ist eine römische Spezialität, die sich um ihren Ruf keine Sorgen machen muss.

- Nehmen Sie ein sehr feines Kalbsschnitzel.

- Belegen Sie es mit einer Scheibe rohem Schinken und einem Blatt Salbei.

- Bestreuen Sie alles leicht mit Mehl und rollen Sie das Schnitzel ein.

- In Butter braten und zum Schluss mit etwas Weißwein ablöschen.

9 - Ossobuco (Kalbshachse)

Die ebenfalls aus Mailand stammende Ossobuco zählt zu den schmackhaftesten Gerichten.

Dieses stark parfümierte Gericht wird mit Stücken der Kalbshachse und Weißwein zubereitet.

Das Knochenmark wird im Knochen belassen und gekocht und anschließend mitserviert.

Als Beilage können Sie frische Pasta nehmen.

Zugegeben, das hört sich nicht so toll an, aber vertrauen Sie uns, es ist unheimlich lecker!

10 - Tiramisu

Diese vor einigen Jahren noch wenig bekannte Nachspeise hat mittlerweile die kulinarischen Sphären sprichwörtlich überschwemmt.

Und auch wenn man ihn überall anfindet, so ist die Qualität des Tiramisu sehr vom Händler abhängig und kann dementsprechend stark variieren.

Mit der hausgemachten Version ist man eigentlich immer auf der sicheren Seite, auch wenn es passieren kann, dass der berühmte Mascarpone enttäuscht, wenn er nicht richtig aufgeschlagen ist.

Für einen sahnigen Tiramisu verringern Sie einfach die Anzahl an Löffelbiskuits (oder Katzenzungen) und sparen Sie nicht am Mascarpone auf jedem Zwischenboden.

Sie sterben vor Hunger?

Das ist normal, wir nämlich auch...

Jetzt, wo sie echte Kochchefs "à la Mama" sind, erwarten wir Ihre Einladung zum Abendessen!

Bellissima!

Veröffentlicht von , am