Erst jetzt wird bekannt, dass Harry Meghan offiziell verboten hat, eine Person zur Hochzeit einzuladen

Erst jetzt wird bekannt, dass Harry Meghan offiziell verboten hat, eine Person zur Hochzeit einzuladen

Am 19. Mai heiratete Prinz Harry seine Meghan Markle. Zu diesem Anlass wurden mehr als 2.000 Gäste vom Hochzeitspaar erwartet. Einziger Wermutstropfen: Einer der Gäste von Meghan Markle war in den Augen des Prinzen in Ungnade gefallen. Es handelt sich dabei nicht um Meghans Bruder Thomas, der einen Brief als Warnung an die königliche Familie geschickt hatte, sondern um eine bestimmte Freundin.

Am 19. Mai waren anlässlich der Hochzeit zwischen Prinz Harry und Meghan Markle die Augen der Welt auf den Kensington Palast gerichtet. Doch trotz des Wunsches seiner zukünftigen Frau lehnte Prinz Harry die Anwesenheit einer ihrer besten Freundinnen ab.

Eine königliche Hochzeit

Es war die am meisten erwartete Hochzeit des Jahres. Am 19. Mai wurden fast 2.604 Gäste auf Schloss Windsor zur königlichen Hochzeit erwartet. Persönlichkeiten, Familie und Journalisten kamen, um Prinz Harry die ehemalige amerikanische Schauspielerin Meghan Markle heiraten zu sehen. Und es waren handverlesene Gäste!

„Harry warnte Meghan.“

Sie waren alle da, fast alle. Als sich das junge Paar auf ihre Hochzeit vorbereitete, sahen sie sich mit einer kleinen Meinungsverschiedenheit konfrontiert. Denn Meghan Markle wollte eine ihrer besten Freundinnen, Millie Mackintosh, den ehemaligen Reality-TV-Star, einladen. Ein Wunsch, der von Prinz Harry formell abgelehnt wurde.

Von der Daily Mail interviewt, sagte eine Quelle angeblich: „Harry warnte Meghan.“. Prinz Harry hätte es vorgezogen, sie nicht „in die Ereignisse einzubinden“, weil er sie „zu gesprächig“ fand. Die unbekannte Quelle fügte hinzu: „Harry sagt Meghan selten, was sie tun kann oder nicht, aber hier traf er die Entscheidung.“

Jetzt bereiten sich der Herzog und die Herzogin von Sussex auf ihre Flitterwochen in Kanada vor.

• Sophie Kausch
Weiterlesen