Schokolade

Das Ende der Schokolade naht! Laut einer Studie von der Wetter- und Ozeanografiebehörde der Vereinigten Staaten (National Oceanic and Atmospheric Administration oder auch NOAA), könnte die Erderwärmung dafür sorgen, dass es in 30 Jahren keinen Kakao mehr gibt.

 

Was wäre, wenn es bald unmöglich wäre, sich mit Nutella oder einer Tafel Schokolade zu trösten, wenn man traurig ist? Genau zu diesem ernsten Ergebnis kam die NOAA. Warum? Die Kakaobäume sind Bäume, die nur in einer bestimmten geografischen Zone wachsen können: Kakao wächst nur in den Tropen rund um den Äquator. Er braucht ein bestimmtes Klima, um gut wachsen zu können: eine stabile Temperatur, hohe Luftfeuchtigkeit, starke Regenfälle und vor allem einen stickstoffreichen Boden. All das am besten auch windgeschützt. Deswegen sind die drei Hauptproduzenten auch folgende tropische Länder: Indonesien, Elfenbeinküste und Ghana. Die zwei afrikanischen Länder produzieren allein schon über die Hälfte des weltweiten Bedarfs.

Der Grund für das (zukünftige) Verschwinden ist gut bekannt, denn es ist nichts anderes als die Klimaerdwärmung. Der Weltklimarat (Intergovernmental Panel on Climate Change oder IPCC), das sich mit Studien zu den Klimaentwicklungen beschäftigt, fand heraus, dass die Durchschnittstemperatur auf der Erde bis 2050 um 2,1 Grad ansteigt, wenn sich die Erde weiterhin erhitzt. Das würde dann zum Absterben der Kakaobäume führen und somit auch das Ende der Schokoladenproduktion, wie wir sie heute kennen, einleiten. 

Das Problem ist hierbei nicht die Erderwärmung an sich, sondern die daraus folgenden Konsequenzen, denn es würde zu einer starken Wasserverdampfung in den tropischen Zonen führen, was den Wassergehalt im Boden verringern würde und somit hätten die Pflanzen weniger Wasser, dass sie brauchen um sich zu nähren und lebensfähig zu sein. Das Ergebnis wäre unvermeidlich: Das Ende der Ernten!

Es wird schon nach Lösungen gesucht

In Ghana wäre eine Möglichkeit um weiterhin noch Kakaobohnen anzubauen, dass man die Bäume in Hügelregionen umpflanzt, diese werden wohl von den klimatischen Veränderungen weniger befallen. Das Problem? Diese Zonen sind Naturschutzgebiete und man müsste wählen: den natürlichen Lebensraum der lokalen Pflanzen und Tiere schützen oder aufhören, Schokolade zu essen. Beängstigend, nicht wahr?

Veröffentlicht von , am