Schuppenflechte oder Psoriasis

Leidest du an Schuppenflechte und suchst nach Möglichkeiten, deine Beschwerden zu lindern? OhMyMag hat hier einen Leitfaden zusammengestellt, um zu helfen, die Krankheit besser zu verstehen und mit ihr leben zu können. 

Die Ursachen der Schuppenflechte

Schuppenflechte oder Psoriasis ist eine meist schmerzhafte Hautkrankheit mit in Schüben auftretenden entzündlichen Hautveränderungen. Sie kann für die Betroffenen zu einem wahren Albtraum werden. Die Schuppenflechtenherde bilden sich sowohl am Körper als auch auf der Kopfhaut und unter den Fingernägeln. Sie erschweren den darunter Leidenden den Alltag, denn sie können ohne Vorwarnung auftreten und verschwinden niemals ganz.

In Deutschland leiden nach neuesten Erhebungen inzwischen mehr als 2 Millionen Menschen an Schuppenflechten. Derzeit ist die Krankheit nicht heilbar. Doch es gibt zahlreiche Behandlungsmöglichkeiten, um ihre Symptome zu lindern.  

Obwohl die Krankheit seit langem bei Ärzten und Dermatologen bekannt ist, lässt sich ihr Auftreten bei manchen Patienten immer noch schwer erklären. Zwar lässt sich das Auftreten der Schuppenflechte teils auf eine Streptokokken-Infektion zurückverfolgen, doch häufig wird sie auch durch Stress oder einen psychologischen Schock ausgelöst, was ihre Behandlung natürlich noch erschwert.

Die Symptome der Schuppenflechte

Von anderen Hautkrankheiten lässt sich die Schuppenflechte leicht durch ihre roten entzündeten, schuppigen Hautflächen unterscheiden, die sogenannten Schuppenflechten- oder Psoriasisherde. Es handelt sich dabei um ovale oder rundliche und deutlich abgegrenzte rote Hautstellen mit hellen, oft silbrig glänzenden Schuppen.

Diese Schuppenbildung ist eines der ersten Anzeichen für Schuppenflechte. Sie ist nicht unbedingt immer mit Juckreiz verbunden, doch für die Betroffenen extrem lästig und im Alltag durch ihren unästhetischen Anblick psychologisch schwer zu ertragen. Dabei soll noch einmal gesagt sein, dass Schuppenflechte nicht ansteckbar ist!

Die Behandlung der Schuppenflechte

Als erstes werden zur Behandlung der Symptome der Schuppenflechte immer noch kortisonhaltige entzündungshemmende Salben eingesetzt. Wenn sein Gebrauch auch umstritten ist, bleibt Kortison bis jetzt doch eines der wirkungsvollsten Mittel zum Lindern dieser schmerzhaften entzündlichen Beschwerden. In Verbindung mit salicylhaltigen Pflegeprodukten wie Seifen und Lotionen können so die Hautschuppen der Psoriasisherde gelöst und abgewaschen werden.

Zum Lindern der Schmerzen können auch natürliche Mittel eingesetzt werden, wie Sonnenbäder, Thermalkuren oder mit Teer oder Vitamin-D angereicherte Salben. 

Veröffentlicht von , am