Mariä Verkündigung

Mit Mariä Verkündigung wird gefeiert, wie Maria vom Erzengel Gabriel gesagt bekommt, dass sie schwanger ist und einen Sohn gebären wird, der Jesus heißen soll. Hier erfahrt ihr alles Wichtige dazu.

Kommende Termine für Mariä Verkündigung

Mariä Verkündigung wird 9 Monate vor Weihnachten gefeiert. In den verschiedenen Religionen fällt dieses Fest auf verschiedene Daten, die Orthodoxen, die Kopten und die Orthodoxen feiern an anderen Tagen. Doch der Termin für Christen ist immer am 25. März.

Ursprung des Festes

Gott teilt der Jungfrau Maria durch den Erzengel Gabriel mit, dass sie ein Kind bekommen wird. Im Evangelium steht, dass der Engel bei Maria vorbeischaut, die Josef versprochen ist. Die beiden wohnen in Nazareth, Galiläa.

Gabriel begrüßt die Frau mit den bekannten Worten " Sei gegrüßt, du Begnadete, der Herr ist mit dir." Maria wird vollkommen überrascht und kann nicht verstehen, was der Engel ihr zu erklären versucht. Auch als er ihr die Schwangerschaft ankündigt, versteht sie die Welt nicht. Wie soll das gehen, wo sie doch Jungfrau ist? Doch der Erzengel Gabriel erklärt ihr, dass der Heilige Geist auf sie herunterkommen wird und sie so schwanger wird.

Mariä Verkündigung wurde erst später zum christlichen Kalender hinzugefügt und fällt oft mit der Tag-und-Nacht-Gleiche im Frühling zusammen. Außerdem sind am selben Datum noch weitere Termine festgelegt worden: Der erste Schöpfungstag, der Sündenfall von Adam und Eva, Isaaks Opfergabe, Jesu Tod am Kreuz oder auch das letzte Gericht.

Traditionen zu Mariä Verkündigung

Sowohl Katholiken als auch Orthodoxe feiern Mariä Verkündigung. Der einzige Unterschied ist das Datum für diesen Tag, was an den unterschiedlichen Kalendern liegt (gregorianischer und julianischer Kalender), die von den beiden Religionen jeweils eingeführt wurden.

Zum Gedenken an diesen Teil der Bibel zitieren viele Gemeinden auf der Welt das Ave Maria während dem Gottesdienst. Für manche Theologen ist es wichtig, dass in dem Wort Ave im Grunde Eva rückwärts geschrieben steht, das verleiht der ganzen Sache eine noch mystischere Atmosphäre.

Am Tag von Mariä Verkündigung geht es um Freude und Befreiung, was im griechischen Originaltext betont wird, wo Gabriels Begrüßung "XAIPE" lautet, was "Freue dich" bedeutet. Mariä Verkündigung steht also für das baldige Kommen von Jesus.

Dieses biblische Ereignis hat in manchen Ländern eine ganz besondere Bedeutung, wie zum Beispiel in Griechenland oder im Libanon, wo aus Mariä Verkündigung ein Volksfest gemacht wird. 

Veröffentlicht von , am