Bó Bún kann warm oder kalt gegessen werden und ist ideal für das Mittagessen.
Bó Bún kann warm oder kalt gegessen werden und ist ideal für das Mittagessen.

Lassen Sie uns einen Blick auf typische Rezepte aus Vietnam werfen, die vietnamesische Küche wird anschließend keine Geheimnisse mehr für Sie bergen!
Aber Vorsicht, Suchtgefahr...!

Bún bò Huế

Nachdem lange erfolglos über seine Aussprache diskutiert wurde, hat sich Bún bò Huế als Klassiker der vietnamesischen Küche etabliert. Wir geben Ihnen hier das ursprüngliche Rezept des in allen chinesischen Feinkostläden erhältlichen Gerichts. Diese warm-kalte Speise besteht aus einem warmen Rinderbraten (bò) und kalten Reisnudeln (bún).Für Bún bò Huế auf vietnamesische Art benötigen Sie:

Für die Rindfleischzubereitung:

- Rindfleisch (Rumpsteak, Bauchlappen, zartes Fleischstück) 

- frisches, gehacktes Zitronengras

- gehackte Zwiebel und Knoblauchzehen

- Fischsauce Nước mắm

- Zucker, weißer Pfeffer, Öl

Für die Beilage:

- Reisnudeln

- in zwei geteilte Nem

- in Streifen geschnittene Gurke

- Sojasprossen

- grüner Salat

- Minze, Shiso, rau răm (frischer vietnamesischer Koriander), gehackt und fein geschnitten

- in feine Streifen geschnittene Karotte

- gestampfte Erdnüsse

- leichtes Öl

Für die Sauce:

- Fischsauce Nước mắm

- Zucker

- Saft einer grünen Zitrone

- Weinessig

- warmes Wasser

- gepresste Knoblauchzehe

- gehackte rote Chilischote

Beginnen Sie mit der Zubereitung der Beilage: Hacken und entblättern Sie den Salat und die Kräuter, abgesehen vom rau răm. Schneiden Sie die Gurken in Streifen. Tauchen Sie die Sojasprossen während 30 Sekunden in siedendes Wasser. Geben Sie die Reisnudeln in einen Topf mit kochendem Wasser. Nach acht Minuten schrecken Sie die Nudeln mit kaltem Wasser ab und lassen sie abtropfen. Stellen Sie die Nudeln beiseite. Geben Sie das in feine Streifen geschnittene Rindfleisch, den Knoblauch, die Zwiebel, das gehackte Zitronengras, die Fischsauce Nước mắm, den Zucker und das Öl in eine große Rührschüssel. Gut verrühren und zwischen 15 und 30 Minuten ziehen lassen. Bereiten Sie zu diesem Zweck die Fischsauce mit den dafür vorgesehenen Zutaten zu. Lösen Sie den Zucker in warmem Wasser auf, Knoblauch und Chilischote beiseite legen, da diese erst zum Schluss hinzugefügt werden. Rindfleisch mit der Marinade im Öl einer heißen Pfanne scharf anbraten. Füllen Sie die Reisnudeln auf Ihren Teller. Anschließend legen Sie den Salat, die Gurke (Sie können auch zubereitete Karotten hinzufügen) und die Sojasprossen auf den Teller. Fügen Sie das Fleisch, die zubereitete Fischsauce Nước mắm, die Käuter und die Erdnüsse hinzu. Schneiden Sie die Nem in zwei und legen Sie sie mit auf den Teller. Die Reisnudeln müssen unbedingt kalt sein. Bò bùn mit warmen Nudeln zu verspeisen würde den Geschmack verändern und die Authentizität des Gerichts nicht mehr richtig wiedergeben.

Phở-Suppe

Diese aus dem Norden Vietnams stammende Suppe gehört traditionell zu allen Mahlzeiten des Landes. Aufgrund ihres Geschmacks und ihrer hausgemachten Art ist sie ein typisch vietnamesisches Gericht. Sie kann in diversen Varianten mit Rindfleisch, Klößchen oder Gemüse kombiniert werden. Bedenken Sie, dass die Brühe der Phở-Suppe mehrere Stunden lang köcheln muss, wenn Sie sie fachgerecht herstellen möchten. Nehmen Sie sich also die Zeit! Es gibt für diese Suppe vielerlei Zutaten, und die Zubereitung bedarf besonderer Aufmerksamkeit. Wir zeigen Ihnen die Zubereitung in großen Zügen. Am besten gehen Sie online, wenn Sie sicherstellen möchten, eine perfekte Phở-Suppe zuzubereiten. Wir sollten Ihnen das zwar nicht so sagen, aber wir haben das Rezept aus "La Kitchenette de Miss Tâm" ausprobiert, und es ist wirklich fabelhaft.

Demnach benötigen Sie für die Phở-Suppe:

Für die Brühe:

- Querrippe mit Knochen

- Rindshachse

- Markknochen

- Zwiebeln

- Ingwer

- Gewürznelken

- Koriander

- Sternanis

- Zimt

Für die Beilage:

- Bauchlappen oder Rumpsteak

- Reisnudeln

- thaliländisches Basilikum

- Koriander

- Schnittlauch

- grüne Zitrone

- Zwiebel

- Hoisinsauce (tương đen)

- rote Srirachasauce (Tương Ớt Sriracha)

Denken Sie daran, die Brühe bereits am Vortag vorzubereiten. Sie wird dann insgesamt sechs Stunden lang köcheln. Bereiten Sie die Kräuter so zu, dass Sie sie der Phở-Suppe hinzufügen können, sobald diese serviert ist. Ob Sie das thailändische Basilikum oder den Koriander hinzugeben, hängt ganz von Ihrem persönlichen Geschmack ab. Koriander hat einen starken Eigengeschmack und überdeckt leicht andere Aromen. Gehen Sie also sparsam damit um. So wie für das Rind Lúc Lác (Bò lúc lắc), bereiten Sie hier auch eine kleine Schale mit dem Saft einer gepressten grünen Zitrone und Pfeffer zu. Somit können Sie Ihr Fleisch in die so genannte Hoisinsauce (tương đen) tauchen. Die Phở-Suppe zählt zum außergewöhnlichen kulinarischen Kulturerbe, bleibt jedoch, was ihren Erfinder und ihr genaues Entstehungsdatum angeht, ein Rätsel.

Rind lúc lắc (Bò lúc lắc)

Wie ein Musikstück, so hat sich das Rind Lúc Lác (Bò lúc lắc) von diversen Einflüssen inspirieren lassen. Ursprünglich aus Vietnam kommend, haben die sowohl die Franzosen als auch die Chinesen "ihren Senf" zu diesem geradezu süchtig machenden Gericht hinzugegeben. Das Rindfleisch, um nur ein Beispiel zu nennen, wurde von den Franzosen in die vietnamesische Küche eingeführt. In Kambodscha sagt man nicht lúc lắc sondern lok lak, was auf vietnamesisch so viel wie "geschüttelt" bedeutet. Dies rührt von der Art und Weise der Zubereitung her: Die Fleischstücke werden in der Pfanne geschüttelt, das so genannte "Hin- und Zurück-Braten". Je nach Geschmack können Sie das Fleisch mehr oder weniger stark braten.

Hier ein einfaches Rezept für Rind Lúc Lác (Bò lúc lắc):

- Rindfleisch (Bauchlappen, zarte Fleischstücke) 

- Sojasauce

- gehackte Knoblauchzehe

- Zucker

- Kartoffelstärke

- Thai-Reis

- Tomatenkonzentrat

- Ketchup (das ist ein Geheimtipp) 

- Eier

- Tomate 

- grüne Zitrone

- Salz, schwarzer Pfeffer.

Schneiden Sie das Rindfleisch in Würfel und geben Sie diese mit dem Knoblauch, dem Pfeffer, der Sojasauce, der Kartoffelstärke und einem Löffel Wasser in eine Rührschüssel. Lassen Sie das Ganze gute zwei Stunden an einem kühlen Ort ziehen. Schneiden Sie die Tomate und die Zwiebel in Lamellen und kochen Sie den Reis. Pressen Sie die grüne Zitrone in einer kleinen Tasse aus und fügen Sie schwarzen oder grauen Pfeffer hinzu. Braten Sie einerseits das Rindfleisch und andererseits ein Ei. Im letzten Moment fügen Sie den Knoblauch, das Tomatenkonzentrat und den Zucker für eine Minute in die Pfanne. Verrühren Sie dies mit dem Reis. Richten Sie das Fleisch an, das Ei zwischen dem Reis, die frische Tomate und die Zwiebeln. Ihre Fleischstücke tauchen Sie in die Zitronen-Pfeffer-Sauce. Der Geschmack des Fleisches verändert sich sofort. Wenn Sie nach diesem Rezept an Rindfleisch denken, so wird Bò lúc lắc zwangsweise nie fern sein.

Bananen-Kokos-Tapioca-Perlen-Suppe

Dieses Dessert gehört zu den Grundelementen der vietnamesischen Küche. Ursprünglich kommt das Rezept aus dem Süden des Landes, wo es im Original mit Maniok und Süßkartoffeln zubereitet wurde. Diese Nachspeise ist mittlerweile im Westen dermaßen beliebt, dass man sie nicht nur auf den Straßen Hồ Chí Minhs, sondern auch in denen von Paris vorfindet. In Vietnam wird eine vereinfachte Version mit Bananen zu jeder Tages- und Nachtzeit verspeist. Die besondere Textur und der unnachahmliche Geschmack machen daraus ein unbedingtes Muss der vietnamesischen Desserts. Es gibt vielerlei Rezepte, die alle sehr unterschiedlich ausfallen können. Um Ihnen einen schnellen Eindruck der "Banane-Kokos-Tapioca" zu geben, hier ein einfaches und effektvolles Rezept:

- in Würfel geschnittene Bananen

- Tapioca-Perlen

- Kokosmilch

- Milch

- Butter

- Vanillezucker

- Zucker

In einer heißen Pfanne braten Sie die Bananenstücke mit dem Vanillezucker scharf an. Zwei Minuten lang karamelisieren lassen. Beiseite stellen. Erwärmen Sie die Milch, bis diese zu kochen anfängt. Verringern Sie die Hitze, fügen Sie die Tapioca hinzu und zehn Minuten unter ständigem Rühren bei mittlerer Hitze kochen lassen. Fügen Sie den Zucker und die Kokosmilch hinzu und noch einmal unter ständigem Rühren weitere zehn Minuten kochen lassen. Die Bananenstücke zum Schluss hinzufügen, damit diese erwärmt werden. Je nach Geschmack können Sie das Dessert warm, lauwarm oder kalt servieren. Die fremdartige Textur und der Geschmack dieses Desserts werden Ihre westlichen Geschmacksnerven ansprechen.

Veröffentlicht von , am