Drei gute Gründe, warum du eine Ziege adoptieren solltest

Drei gute Gründe, warum du eine Ziege adoptieren solltest

Wer sagt denn, dass es immer nur Hunde oder Katzen sein müssen? Seit ein paar Jahren werden auf dem Land auch gern Zwergziegen als Haustiere gehalten. Wir geben dir drei gute Gründe, so einen drolligen Paarhufer zu adoptieren.

Eine starke Persönlichkeit

Eine Zwergziege (mit einer Schulterhöhe bis zu 60 cm) kannst du ab dem Alter von drei Monaten adoptieren. Und dann kann das gemeinsame Abenteuer auch schon beginnen. Das drollige, sehr anhängliche und recht dickköpfige Tierchen braucht viel Aufmerksamkeit, Zuwendung und menschlichen Kontakt, um ein perfektes Haustier zu werden.  

Was immer du denken magst, Ziegen sind intelligent. Wenn dir deine Ziege zuweilen auch recht eigensinnig vorkommt, so will das noch lange nicht heißen, dass sie nicht verstanden hat, was du von ihr erwartest. Sie denkt nur nicht daran, deiner Anweisung Folge zu leisten. Doch auf viel Liebe, Geduld und Anregung reagiert sie dann doch mit Treue und Anhänglichkeit.

Eine nützliche Hilfe im Garten

Zwergziegen sind von Natur aus gefräßig und erweisen sich so als nützliche Helfer im Garten. Wenn du eine Rasenfläche so ökologisch wie möglich unterhalten willst, dann schaff dir zwei Zwergziegen an, die sich darum kümmern, sie abzugrasen.

Zwergziegen knabbern alles an. Sie lieben es, wenn ihnen eine Weide mit verschiedenen Gräsern, Klee und Unkräutern zur Verfügung steht. Doch nicht nur das. Sie lieben auch Sträucher und Büsche. Und im Gegensatz zu Schafen mache sie sogar vor Disteln und dornigem Gestrüpp nicht halt, ohne sich dabei zu verletzen.

Sie sind wertvolle Verbündete bei der ökologischen Landschaftspflege und sehen dazu noch niedlich aus. Zugegeben, sind sie nicht herzallerliebst? Da können der Rasenmäher und die Heckenschere nicht mithalten.  

Originelle vierbeinige Freunde

Solange sie genügend Platz und Spielraum für eine artgerechte Haltung haben, eignen sich Nutztiere durchaus auch als Haustiere. Die Zwergziege macht da keine Ausnahme.  

Sie ist gesellig und drollig. Da sie nun einmal gern klettert, freut sie sich über geeignete Spiel- und Turngeräte aus Holz, an denen sie ihre Geschicklichkeit erproben kann. Ein hügeliges Gelände ist für sie ideal.

Ihre Paarhufe eignen sich zum Erklimmen schwierigster Hindernisse wie Dächer, Mauern und Bäume. Daher fühlt sie sich in einem Gelände mit natürlichen Hindernissen besonders wohl. Und damit sie sich nicht langweilt, gesellst du ihr am besten gleich eine zweite Zwergziege hinzu. Dann hat sie eine Spielgefährtin. Ziegen spielen nämlich für ihr Leben gern.

• Sophie Kausch
Weiterlesen