Studie: Schminken soll der Karriere schaden

Studie: Schminken soll der Karriere schaden

Auffälliges Schminken soll der Karriere schaden. Das hat jetzt eine Studie der schottischen Universität von Abertay ergeben. Wir erklären euch, warum genau euer Make-Up eurer Karriere im Weg steht!

Eine Studie des Psychologen Dr. Christopher Watkins der schottischen Universität von Abertay ist vor kurzem zu einem überraschenden Ergebnis gekommen. Dieser Studie nach sollen Frauen, die sich auffällig schminken von ihren Arbeitskollegen und Vorgesetzten am Arbeitsplatz weniger ernstgenommen werden und weniger glaubwürdig als Führungskräfte herüberkommen.

Auffällig geschminkte Frauen wirken weniger glaubhaft

Den Studienteilnehmern wurden Fotos von Frauen vorgelegt, die ungeschminkt, nur dezent geschminkt und die zum Ausgehen geschminkt waren. Die auffällig geschminkten Frauen wurden von den Studienteilnehmern als weniger geeignet für einen führenden Posten eingeschätzt als die ungeschminkten oder nur dezent geschminkten.

Auch interessant
Nach 30 Minuten wieder gefeuert: Die Begründung macht das Internet rasend

Viele halten auffällig geschminkte Frauen am Arbeitsplatz für weniger seriös als ungeschminkte oder nur dezent geschminkte Frauen, erklärt Dr. Christopher Watkins. „Während frühere Ergebnisse eher darauf hinausliefen, dass einer Frau mit einem schönen Gesicht mehr Respekt gezollt wird, ergeben neuere Nachforschungen, dass Schminken nicht zu den Führungsqualitäten einer Frau beiträgt“, führt der Universitätspsychologe des Weiteren aus. 

Sein Befund bestätigt die Ergebnisse einer früheren Studie der Harvard University von 2016, welcher nach glamourös wirkende Frauen bei Arbeitskollegen schon damals als weniger glaubwürdig herüberkamen.

• Zoe Klaus
Weiterlesen
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen