Wie berechne ich meinen Aszendenten?

Wie berechne ich meinen Aszendenten?

Hast du dich einmal gefragt, ob du deinen Aszendenten selbst berechnen kannst? Die Schwierigkeit besteht nämlich darin, dass es mitunter auf Minuten ankommt. Bereits eine kleinere Ungenauigkeit kann die Entscheidung zugunsten eines anderen Aszendenten verändern. Wenn du nicht gerade 110 Jahre alt bist, hast du Glück, denn im Geburtenregister findest du die Uhrzeit deiner Geburt. Es kann aber sein, dass dafür Gebühren anfallen oder du einen schriftlichen Antrag stellen muss - falls du also anderweitig deine genauen Geburtsdaten erfahren kannst, wäre das nicht allzu schlecht.

Der Aszendent und dessen Berechnung ist wichtig, um dein Horoskop richtig deuten zu können. Man könnte sagen, dass der Aszendent das nach Außen sichtbare Zeichen deines eigenen Sternzeichens ist. Genau wie beim Tierkreis, der in zwölf Abschnitte (Sternzeichen) eingeteilt ist, wird wiederum der Tag in zwölf Abschnitte geteilt. Etwa alle zwei Stunden ändert sich damit der Aszendent, den du berechnen möchtest. Im Internet findest du aber bei genauen Angaben einfach zu bedienende Tools, um deinen Aszendenten berechnen zu können.

Aszendent ist Lateinisch und bedeutet „das Aufsteigende"

Bei astrologischen Themen geht es immer auch um Tagboden, Längengrade und den Meridian, Ausschnitte (Ekliptik), den Äquator, den Horizont sowie die Himmelsmitte. Wenn du es genau nehmen willst, bezeichnet der Aszendent den Schnittpunkt des Osthorizonts mit der Ekliptik - du kannst also zu einem genauen Zeitpunkt und Ort den aufgehenden Grad eines Sternzeichens am östlichen Horizont ausmachen. Das, was du am Westhorizont siehst, bezeichnet man dann als Deszendenten (lat. „herabsteigen").

Wie berechne ich meinen Aszendenten?

Es gibt eine lokale Sternzeit θ, ebenso wie eine geografische Breite Φ sowie eine sog. Schiefe der Ekliptik ε - all dies ist nötig, um die sogenannte ekliptikale Länge λ bestimmen zu können. Daraus werden dann komplexe mathematische Berechnungen abgeleitet, um den Aszendenten zu berechnen. Kurzum: Ganz schön harter Stoff, den wir hier gar nicht abbilden können. Wichtig zu wissen wäre aber, dass es einen Unterschied gibt zwischen dem astronomischen Sternbild des Aszendenten sowie dem astrologischen Pendant. Um deinen Aszendenten berechnen zu lassen, empfehlen wir deshalb die Eingabe deiner Geburtsdaten in eins der unzähligen Tools im Internet. Mehr brauchst du eigentlich nicht, um daraus mehr aus deinem Horoskop ableiten zu können.

Welche Aussage steckt hinter meinem Aszendenten?

Auch interessant
Welcher Hund passt am besten zu deinem Sternzeichen?

In der Menschheitsgeschichte tief verankert ist das persönliche Sternzeichen, das letztlich nur ein Symbol für den Stand der Sonne ist, die zum Zeitpunkt deiner Geburt gegeben war. Bereits vor über 2.500 Jahren haben dann verschiedene Kulturen damit begonnen, aus den Sternen zu lesen und zu deuten. Man war der Überzeugung, dass die Sonne kreisförmig um die Erde wandert - ein Weltbild, das mit Galileo Galilei, Johannes Kepler und Co. letztlich im Mittelalter ad absurdum geführt wurde. Nichtsdestotrotz haben Sternzeichen und Aszendenten, die man berechnen kann, eine große Bedeutung für viele Menschen heutzutage. Auf OhMyMag findet ihr ein paar Informationen über die wesentlichen Charakterzüge, die jedem einzelnen Sternzeichen zugeordnet werden, damit ihr wisst, wie z.B. der typische Löwe tickt.

 

• Simone Haug
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen