Händler blättert mehrere Tausend Euro für eine echte Rarität hin!Händler blättert mehrere Tausend Euro für eine echte Rarität hin!
Händler blättert mehrere Tausend Euro für eine echte Rarität hin!
Weiterlesen

Händler blättert mehrere Tausend Euro für eine echte Rarität hin!

Erneut sorgt die beliebte ZDF-Trödelsendung "Bares für Rares" für Schlagzeilen. Nach den außergewöhnlichen Aktfotos versetzt nun eine Pharaonenkette die Händler ins Staunen. Susanne Steiger blättert stolze 4200 Euro für die Replik hin.

Trotz Replik ein außergewöhnliches Erbstück

Kandidat Axel Klostermann ist 36 Jahre alt und bietet Moderator Horst Lichter und den Fachmännern- und Frauen eine Pharaonenkette an. Dabei handele es sich um ein Erbstück. Klostermann will im Rahmen der Sendung den Wert erfahren und die Kette eventuell versetzen. Expertin Heide Rezepa-Zabel sorgte für einen kurzen Moment für Ernüchterung. Es handele sich nicht um eine Original-Kette eines Pharaos, sondern um eine täuschend echte Replika.

Susanne Steiger blättert über 4000 Euro hin

Die gute Nachricht: Auch die Rekonstruktion der Kette ist eine Menge Moos wert. So erhält der Kandidat die Händlerkarte und einen taxierten Wert: Rund 4.000 Euro ist das Teil wert. Im Händlerraum ergattert sich dann Susanne Steiger für unfassbare 4.200 Euro die nachgemachte Kette. „Für jemanden, der gerne in Gold anlegt und dieses auch trägt, ist dieses Stück einfach ideal“, sagte sie und nahm die Kette vom begeisterten Klostermann entgegen.

Außergewöhnliche Fundstücke bei "Bares für Rares"

Platz 1: Sage und schreibe 35.000 Euro bekam Gerd Kirschstein aus Malsch für seinen Borgvard.

Platz 2: Im Oktober 2016 kassierte Martin Reith für eine große Goldmünze von seinem Großvater sage und schreibe 25.000 Euro.

Platz 3: Das Ehepaar Westerhoff bekam für ein Modellschiff 6500 Euro, das sie für nur 800 DM ergattert hatten.

Platz 4: Über 6000 Euro für einen alten Teddybären konnte sich ein Kandidat freuen. Er hatte zuvor nur mit 800 Euro gerechnet.

Von der Redaktion

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen