Qian Hongyan: Mit vier Jahren verliert sie beide Beine... heute ist sie Paralympic-Siegerin!

2000 wird die damals vierjährige Qian Hongyan von einem LKW erfasst und verliert beide Beine. Für Prothesen reicht der Familie das Geld nicht aus und sie wird mit einem Basketball für ihren Stumpf als Basketball-Mädchen bekannt... Doch die kleine Chinesin gibt nicht auf. Inzwischen ist sie Profi-Schwimmerin und gewinnt regelmäßig Medaillen!

Qian Hongyan: Mit vier Jahren verliert sie beide Beine... heute ist sie Paralympic-Siegerin!
©
Qian Hongyan: Mit vier Jahren verliert sie beide Beine... heute ist sie Paralympic-Siegerin!

Mit 4 Jahren wird die kleine Qian Hongyan 2000 in China von einem LKW erfasst. Sie überlebt, doch verliert beide Beine.

Ihre Eltern sind arm und können ihr keine Prothesen leisten.

Da improvisiert ihr Großvater für ihren Stumpf einen alten Basketball.

Der Alltag der kleinen Chinesin ist nicht leicht…

Doch sie gibt nicht auf und trainiert wie besessen.

Ihr Traum ist es, an den Paralympics teilzunehmen.

2009 wird sie nationale Paralympic-Siegerin und gewinnt eine Goldmedaille bei den nationalen Schwimmmeisterschaften für Menschen mit Behinderungen.

2016 nimmt sie mit 19 an den Paralympics in Rio teil. Diesmal gibt es zwar keine Medaille, doch sie wird zum Wahrzeichen aller Menschen mit Behinderungen, die sich tagtäglich den Herausforderungen des Alltags stellen.

Dejah Hall: Vier Jahre drogenfrei Dejah Hall: Vier Jahre drogenfrei