Manspreading: Sie schüttet Männern etwas in den Schritt

Eine russische Feministin hat Männer im Visier, die in öffentlichen Transportmitteln durch ihre gespreizte Beinhaltung, das sogenannte Manspreading, zu viel Platz einnehmen. Um sie zu bestrafen und auf ihr rücksichtsloses Verhalten aufmerksam zu machen, gießt sie ihnen etwas ganz Bestimmtes in den offenen Schritt.

Manspreading: Sie schüttet Männern etwas in den Schritt
Weiterlesen
Weiterlesen

Anna Dovgaliouk ist eine russische Feministin, die derzeit mit einem Video auf YouTube für Polemik im Netz sorgt. Auf dem Video ist zu sehen, wie sie breitbeinig dasitzenden Männern in der U-Bahn konzentrierte Bleiche in den offenen Schritt gießt. Auf diese Art bestraft sie das rücksichtslose Verhalten derer, die auf die Kosten anderer zu viel Platz einnehmen, ein Macho-Verhalten von Männern, das als Manspreading bekannt geworden ist.

Eine radikale Bestrafung

Doch es ist nicht das erste Mal, dass die überzeugte Feministin mit einem Video auf fragliche Praktiken aufmerksam macht. Sie hat vor kurzem schon einmal mit einem Video von sich reden gemacht, in welchem sie in aller Öffentlichkeit ihr Kleid hochzog, um das Upskirting anzuprangern, das heimlichen Fotografieren unter dem Rock einer Frau. Diesmal geht es ihr jedoch um das sogenannte Manspreading. „Männer, die in der Metro vor Frauen und Kindern ihre Männlichkeit zur Schau stellen, verdienen unsere Verachtung (...) Wenn ihr öffentlich als Machos auftretet, dann werden wir euch öffentlich „begießen“…“, kündigt sie zu Beginn des Videos an.

Dann geht die Sozialaktivistin, wie sie sich selbst nennt, von Wagon zu Wagon, sucht sich ihre breitbeinig sitzenden Opfer aus und gießt ihnen konzentriertes Bleichmittel auf den Schritt, das so stark ist, dass es Flecken auf der Hose hinterlässt. „So dass jeder auf den ersten Blick sieht, welches Körperteil für das Verhalten dieser Männer verantwortlich ist“, erklärt sie. Das umstrittene Video ist inzwischen nicht mehr auf YouTube zu sehen.