Weiterlesen

Michelle Carter: Mit ihren Textnachrichten treibt sie ihren Freund in den Selbstmord

Michelle Carter wird der fahrlässigen Tötung beschuldigt. Ihr Freund hat Selbstmord begangen - und ihre SMS an ihn sollen daran Schuld sein...

In der Nacht zum 14. August 2014 war der Amerikaner Conrad Roy kurz davor, Selbstmord zu begehen. Er kämpfte mit seinen inneren Dämonen und versuchte noch, sich Hilfe zu holen. Er wandte sich an eine Person, von der er dachte, dass er sich auf sie verlassen könnte. Doch leider war es die falsche Person… seine Freundin Michelle Carter.

Tödliche Textnachrichten

Umbringen wollte sich Roy durch Autoabgase, die eine Kohlenstoffmonoxidvergiftung hervorrufen. Er saß schon im Auto, als ihm doch wieder Zweifel an seinem Vorhaben kamen. Er stieg aus dem Wagen und schrieb eine Nachricht an seine Freundin. „Ist es richtig, was ich da tue?“, fragte er. „Geh in das verdammte Auto zurück. Mach es jetzt einfach“, antwortete sie.

In Beziehungen gibt es fünf Phasen der Liebe: Viele Paare überstehen die dritte Phase nicht
Auch interessant
In Beziehungen gibt es fünf Phasen der Liebe: Viele Paare überstehen die dritte Phase nicht

20 Jahre Gefängnis

Stunden später finden die Behörden seine Leiche im Inneren des Fahrzeugs. Während der Ermittlungen werden die Nachrichten gefunden, die Michelle Carter an Conrad Roy gesendet hatte. Aus ihnen geht hervor, dass sie ihn eindeutig dazu ermutigte, Selbstmord zu begehen – ihn geradezu damit verfolgte. Michelles Textnachrichten gingen um die ganze Welt und schockierten die Menschen. Das Gericht in Massachusetts hat Michelle Carter nun des Totschlags für schuldig befunden. Sie muss für 20 Jahre ins Gefängnis.

Von der Redaktion
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen