Sexuelle Belastung der Frauen: Wenn sich im Bett alles um den Mann dreht

Sexuelle Belastung der Frauen: Wenn sich im Bett alles um den Mann dreht

Für viele Frauen ist es vorrangig, dass der Partner auf seine Kosten kommt. Ob sie dabei auch Lust verspüren und er auf ihre Bedürfnisse Rücksicht nimmt, tritt in den Hintergrund. Doch dann wird Sex schnell zu einer Belastung. Die Instagram-Seite Tasjoui beschäftigt sich näher mit diesem Phänomen. 

Einer Studie der englischen Tageszeitung The Guardian nach haben homosexuelle Frauen mehr Orgasmen als heterosexuelle Frauen. Für alle, die schon einmal auf der Instagram-Seite Tasjoui ('Bist du gekommen') von Dora Moutot waren, klingt das nicht weiter überraschend. Sie sind schon vertraut mit dem Konzept der sexuellen Belastung von Frauen.

Ganz ähnlich wie bei der mentalen Belastung der Frauen, sie sich alleinig verantwortlich für die häuslichen Pflichten fühlen, selbst wenn der Partner im Haus mithilft, kommt es bei vielen Frauen zu einer sexuellen Belastung, wenn sie sich dazu verpflichtet fühlen, ihre eigenen sexuellen Bedürfnisse in den Hintergrund zu stellen und der sexuellen Befriedigung des Partners den Vorrang zu geben. Und mal ehrlich, das kann ganz schön frustrierend sein, oder?

Wenn er Fellatio erwartet, aber Cunnis abgeneigt ist

Es geht hier nicht darum, den Männern den Prozess zu machen. Ganz und gar nicht! Zum Glück sind ja auch nicht alle so! 

„Die meisten meiner Partner standen auf Fellatio, aber dachten nicht einmal daran, mir auch einmal einen Cunni zu gönnen. Ganz zu schweigen von denen, die nicht einmal versucht haben, mir einen Orgasmus zu geben“, erklärt die 23-jährige Laur auf Tasjoui.

Und noch ein anderes bedauerliches und weit verbreitetes Detail: Sobald er gekommen ist, hört der Spaß auf. Die meisten sind dann so erschöpft vom Orgasmus und der Ejakulation, dass sie darüber vergessen, jetzt noch die Partnerin zu verwöhnen. Doch warum eigentlich? Diese Frage stellen sich viele Frauen. Doch anstelle es einfach so hinzunehmen oder sich zu beschweren, sollten sie vielleicht ganz einfach offen darüber sprechen und ihren Partnern erklären, was sie von ihnen erwarten. Auch die weibliche Befriedigung zählt. Wir würden auch gern erfüllt und nicht frustriert einschlafen! 

Auch interessant
Mit 92 erfährt diese Frau, was sie 50 Jahre lang in ihrem Körper trug

Auch Verhütung ist Frauensache... 

Ein weiterer Gesichtspunkt der sexuellen Belastung ist die Frage der Verhütung. Wer übernimmt die Verantwortung dafür? „Die Kondome muss auch immer ich dabeihaben und daran denken, sie im richtigen Moment herauszuholen“, erklärt die 25-jährige Camille auf Instagram. Das ist nicht nur lästig. Es gibt auch Kandidaten, die der Benutzung von Kondomen total abgeneigt sind. An die Pille muss auch immer die Frau denken. Sie trifft die Schuld, wenn sie einmal vergisst, sie im richtigen Moment einzunehmen. Mal ganz abgesehen von den Nebenwirkungen. All das ermüdet und kann einem schon die Lust am Spaß nehmen. Kein Wunder also, wenn Frauen weniger Lust an der Liebe haben als Männer.

Zoe Klaus
Weiterlesen
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen