"Ohne Scham anders aussehen": Junge Frau mit Bart zu Selbstliebe und Befreiung als Frau

Sie nennt sich "Lady mit Bart" und trägt ihre Gesichtsbehaarung mit Stolz: Harnaam Kaur bricht mit ihrem Aussehen gesellschaftliche Normen, wie Frauen auszusehen haben, und befreit sich selbst mit ihrem Mut und ganz viel Selbstliebe.

"Ohne Scham anders aussehen": Junge Frau mit Bart zu Selbstliebe und Befreiung als Frau
Weiterlesen
Weiterlesen

Die Botschaft von Influencerin Harnaam Kaur, die mit ihrem Aussehen die Neugier vieler Menschen weckt, könnte nicht wichtiger sein: Anders auszusehen ist eines der befreiendsten Dinge, die wir für uns selbst tun können.

Auch wenn dies ein steiniger Weg sein kann wie bei der Britin, denn nicht jeder begegnet einem mit Liebe. Umso wichtiger ist daher die Selbstliebe, mit der man sich selbst von Negativem befreien kann.

Auch Frauen haben Gesichtsbehaarung

Gerade Frauen müssen sich tagtäglich mit gesellschaftlichen Normen auseinandersetzen, wie sie auszusehen haben, was weiblich ist und was nicht. Die Medien propagieren ein Bild von Frau, das für viele zur Belastung wird.

Sei es Mann, Frau oder Transgender: Körperbehaarung gehört zum menschlichen Körper dazu. Doch Werbung, Medien und die Gesellschaft legen bereits jungen Mädchen nahe, sich mit ihrer Körperbehaarung auseinanderzusetzen. Sei es Bein-, Achsel- oder Gesichtsbehaarung - weiblich sieht anders aus, wenn man den sozialen Normen entsprechen will...

Selbstliebe und Freiheit, sich so zu zeigen, wie man aussieht

Die 30-jährige Britin Harnaam Kaur ist pakistanischer Herkunft und leidet am polyzystischen Ovarsyndrom (PCOS). Dieses kann als Nebeneffekt einen stärkeren Haarwuchs nach sich ziehen, wie es auch bei dieser Frau der Fall ist.

Dabei handelt es sich um eine hormonelle Störung, die zu starkem Haarwuchs (Hirsutismus) führen kann. Fünf bis zehn Prozent aller Frauen leiden unter PCOS - die Symptome können aber unterschiedlich ausfallen. Hier könnt ihr mehr zu den Symptomen nachlesen.

Bei Harnaam Kaur beginnt der Bartwuchs, als sie elf Jahre alt ist. Mit 12 Jahren wird ihr die Krankheit PCOS diagnostiziert. Aus Angst, verspottet zu werden, beginnt sie bereits als junges Mädchen, sich den Bart zu rasieren. Trotz all ihrer Bemühungen bleiben ihr Hänseleien jedoch nicht erspart und ihre Kindheit erlebt sie als reine "Hölle".

"Body Confidence"-Aktivistin

Als sie beinahe am Ende ist, beginnt sie ein Umdenken und eine Reise der Selbstliebe. Es erfordert sehr viel Mut und Kraft, anders auszusehen, als es die Gesellschaft gewöhnt ist, erzählt sie auf ihrem YouTube-Kanal:

Es erfordert großen Mut, in die Gesellschaft hinauszugehen und dabei schamlos man selbst zu sein.

Schließlich akzeptiert sie ihren Körper, trägt ihren Vollbart zu Make-Up und zeigt ihre Andersartigkeit offen zur Schau, um sich einerseits zu befreien und andererseits ein Vorbild für jene zu sein, die darunter leiden, anders auszusehen.

Heute ist sie eine "Body Confidence"-Aktivistin, schon seit einigen Jahren in den sozialen Medien als "positive influencer" unterwegs und ermutigt Frauen auf der ganzen Welt, zu sich und ihrem Körper zu stehen und sich in ihrer Andersartigkeit zu entfalten und von sozialen Normen zu befreien.