Küblböck-Sturz: Überwachungskamera filmte alles live an Bord

Küblböck-Sturz: Überwachungskamera filmte alles live an Bord

Daniel Küblböck ist in den frühen Morgenstunden des 9. September von der AIDAluna verschwunden. Auch Tage nach dem Vorfall ist unklar, ob es sich um einen Unfall oder einen Suizid handelt. Aufnahmen der Überwachungskamera könnten Licht ins Dunkle bringen.

Wie und warum ist Daniel Küblböck von Bord gegangen?

Küblböck: Viele Fragen bleiben offen 

Auch knapp eine Woche nach seinem Verschwinden bleiben trotz intensiver Suche viele Fragen offen. Viele Beobachter gehen von einem Suizid aus. Schließlich sei er von der Schauspielschule gemobbt worden. Mehrere seiner Freunde und Bekannten unterstützen hingegen die These eines Unfalls an Bord. Musste er in eine Notfallkabine umziehen oder ist er gar bei einem Karaoke-Abend ausgepfiffen worden?

Bringt die AIDA-Überwachungskamera Aufschlüsse? 

Das Kreuzfahrschiff kommt am 14. September in New York an. Die aktuelle Schiffsposition lässt sich auf der Webseite kreuzfahrtberater.de ablesen. Auf dem AIDA-Kreuzfahrtschiff selbst liefert eine Bugcam live Eindrücke vom geschehen an Bord. Insofern stellt sich die Frage, ob nicht eine Kamera an Bord der AIDAluna Aufnahmen gemacht hat, die das Verschwinden des DSDS-Stars erklären könnten.

Rätselhafter Vorfall auf der Aida im Jahr 2017 

Vergangenes Jahr war ein Aida-Mitarbeiter unter merkwürdigen Umständen ums Leben gekommen. Seine Witwe erhob damals schwere Vorwürfe gegen die Reederei. Videos von Überwachungskameras sollen zurückgehalten worden sein, behauptete sie. Die Aida Cruise dagegen wies diese Vorwürfe zurück. In einer schriftlichen Stellungnahme des Konzerns bedauerte er den tragischen Vorfall und garantiere alles in seiner Macht Stehende getan zu haben, um die Angelegenheit zügig aufzuklären.

• Sophie Kausch
Weiterlesen