2 Wochen gratis durch Deutschland: Öffis bedanken sich und wollen auf Klimakrise aufmerksam machen

Die Vertriebsbetriebe bedanken sich bei ihren Fahrgästen für die Treue während der Pandemie: Für zwei Wochen können Busse und Bahnen kreuz und quer durch Deutschland gratis genutzt werden, das verkündet der ÖPNV.

2 Wochen gratis durch Deutschland: Öffis bedanken sich und wollen auf Klimakrise aufmerksam machen
Weiterlesen
Weiterlesen

ÖPNV-Abonnentinnen und -Abonnenten können Busse und Bahnen zwei Wochen lang kostenfrei und ohne Zusatzkosten nutzen. Doch damit wollen sich die Verkehrsbetriebe nicht nur bei ihren Kunden und Kundinnen bedanken, sondern auch auf die Klimakrise und die Rolle des öffentlichen Nahverkehrs aufmerksam machen.

Erfolgreiche Aktion

Bereits 280.000 Kundinnen und Kunden haben sich laut dem Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) für das Abo-Upgrade eingetragen. Stündlich kämen vierstellige Zahlen an Neuregistrierungen hinzu, schreibt RND.de. Wer dies tut, kann bis zum 26. September bundesweit den öffentlichen Nahverkehr größtenteils gratis nutzen.

Trotz der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie und die Angst vor einer Ansteckung im öffentlichen Verkehr ist das Feedback von Stammkundinnen und Stammkunden sehr positiv, sagt VDV-Präsident Ingo Wortman. Es zeige, dass die Leute sich im öffentlichen Nahverkehr wohlfühlen.

Einfluss der Corona-Krise

Wenig überraschend hat die Corona-Krise den Verkehrsbetrieben und -verbünden, hinter denen die Kommunen und Länder stehen, schwere Rückschläge gebracht. Während des ersten Lockdowns sind im Vergleich zu der Zeit vor Corona nur noch 20 Prozent der Fahrgäste mit Bussen und Bahnen gefahren.

Davor war die Zahl an Abonnenten und Abonnentinnen stetig gewachsen. Nur ein staatlicher Rettungsschirm konnte die Verkehrsbetriebe vor dem Zusammenbruch retten. Der Grund für das Ausbleiben von Fahrgästen war neben Homeoffice und Social Distancing vor allem die Angst vor Ansteckungsgefahr.

Sicherheit in öffentlichen Verkehrsmitteln

Und das, obwohl aktuelle Untersuchungen zeigen, dass die kurze Aufenthaltsdauer in Bussen und Bahnen, deren ständiges Lüften und die Maskenpflicht dafür sorgen, dass das Infektionsrisiko deutlich sinkt, wie der VDV mitteilt.

70 bis 75 Prozent der Kunden und Kundinnen konnten die Verkehrsbetriebe zurückgewinnen. Doch es bleiben vor allem zahlreiche Stammnutzerinnen und -nutzer mit Dauer-Abos aus.

Wie sich die Verkehrspolitik deswegen und auch für die Klimakrise ändern muss, erklären wir euch im Video!