Dreikönigsfest: Ursprung und Bräuche des Feiertages

Dreikönigsfest: Ursprung und Bräuche des Feiertages

Epiphanias, das Dreikönigsfest, ist eines der ältesten Feste des christlichen Kalenders. OhMyMag verrät euch alles über seinen Ursprung, seine Bedeutung und sein Brauchtum.

Wann ist das Dreikönigsfest?

Das Dreikönigsfest wird in den meisten Ländern am 6. Januar gefeiert.

Ursprung des Fests der Heiligen Drei Könige

Das Hochfest der Erscheinung des Herrn oder Epiphanie aus dem Griechischen war ursprünglich ein heidnisches Fest des Lichts, weil ab dem 6. Januar die Tage schon spürbar länger werden.

Wie viele heidnische Feste wurde es von einem der Kirchenväter, Epiphanias von Salamis, christianisiert. Eigentlich feierten die ersten Christen in Jerusalem nur die Geburt Christi und seine Offenbarung am 6. Januar. Doch dann rückte die römisch-katholische Kirche die Anbetung durch die drei Sterndeuter in den Vordergrund, aus denen nach und nach die drei heiligen Könige wurden, deren Geschichte im Matthäusevangelium erzählt wird.

Auch interessant
Saudi-Arabien: Er enthüllt bei der Hochzeit ihr Gesicht und reicht sofort die Scheidung ein

Kurz vor der Geburt Jesu machten sich Sterndeuter aus dem Morgenland (Melchior, Gaspard und Balthasar) auf die Reise nach Bethlehem. Sie folgten einem Stern, der sie zu dem Stall führte, in dem Maria gebären sollte. Als sie vor dem Christuskind ankamen, warfen sie sich nieder und schenkten ihm Gold, Weihrauch und Myrrhe.

Bräuche am Dreikönigstag

Typisch für den Dreikönigstag ist das je nach Land im Kreise der Familie gegessene Dreikönigsgebäck – ein Dreikönigskuchen oder Dreikönigskranz mit einer eingebackenen Bohne, Mandel, Münze oder einem kleinen Porzellanfigürchen. Wer das eingebackene Teil findet, wird König der Familie und bekommt eine Pappkrone aufgesetzt. Diese Tradition ist vor allem bei jungen Leuten und Kindern sehr beliebt.

In Spanien und Portugal bekommen die Kinder Geschenke am Dreikönigstag. Mehr noch als an Weihnachten! In Belgien und in den Niederlanden ziehen die Kinder von Haus zu Haus, singen und bekommen Obst und Süßigkeiten geschenkt. In Deutschland ziehen am Dreikönigstag die Sternsinger von Haus zu Haus und sammeln Geldspenden für benachteiligte Kinder auf der ganzen Welt.

• Sophie Kausch
Weiterlesen