McDonalds: Frau findet Drogen in Happy Meal

Dass sich im Happy Meal von McDonald’s stets eine kleine Überraschung verbirgt, ist eigentlich keine Überraschung, doch mit dem, was diese Frau in ihrem Menü findet, hätte sie nun wirklich nicht gerechnet.

McDonalds: Frau findet Drogen in Happy Meal
© Unsplash
McDonalds: Frau findet Drogen in Happy Meal

Das Essen bei McDonald’s ist nicht unbedingt das gesündeste, aber immerhin wissen wir, dass wir nichts Illegales konsumieren. Leider kann diese Mutter das nicht behaupten. Sie bestellt ein Happy Meal für ihr Kind, doch was sie in dem Beutel findet, schockiert sie zutiefst.

Eine illegale Überraschung

Die Familienmutter gibt eine ganz gewöhnliche Bestellung bei McDonald’s in Maine, USA, auf – ein paar Menüs und ein Happy Meal für ihren 11-jährigen Sohn.

Als sie die Menübox ihres Sohnes öffnet, ist sie entsetzt darüber, im Essen Drogen zu finden. Besser gesagt, Suboxone, ein Medikament, das zur Behandlung einer Betäubungsmittelsucht eingesetzt wird.

Als sie die illegale Substanz findet, verständigt sie umgehend die Polizei. Die startet umgehend mit den Ermittlungen und findet bei der Überprüfung der Videoaufzeichnungen Folgendes heraus:

Die verschreibungspflichtige Substanz gehört einem Mitarbeiter der Filiale. Die Medizin war aus Versehen aus seiner Tasche und in die Menü-Tüte gefallen, als er die Bestellung vorbereitete.

Nicht ohne Konsequenzen

Zwar mag der Vorfall ein Unfall gewesen sein, doch dem betroffenen Mitarbeitenden der Filiale drohen nun entsprechende Konsequenzen. Denn die Polizeibeamten finden heraus, dass er das Medikament illegal von einer anderen Mitarbeitenden der Filiale erhalten hat.

Der erste Mitarbeiter, ein 43-jähriger Mann, wird wegen illegalem Drogenbesitz angeklagt und die 29-jährige Mitarbeiterin wegen illegalem Drogenhandel festgenommen.

Der Manager der Filiale ist mehr als schockiert, als er herausfindet, was in seinem Restaurant vor sich geht und erklärt, dass die beiden Personen nicht länger bei ihm arbeiten. Gegenüber dem Magazin People berichtet er:

In unseren Restaurants stehen die Sicherheit und das Wohlergehen unserer Mitarbeitenden und Kunden an erster Stelle. Ich war schockiert und enttäuscht von dem Verhalten dieser beiden Team-Mitglieder, welches den Werten, die wir als Unternehmen vertreten, widerspricht und nicht toleriert wird.
Wir nehmen diesen Fall ernst, sodass wir unsere hohen Standards weiter aufrechthalten können.

Übrigens: In diesen Ländern gibt es kein einziges McDonalds-Restaurant! Außerdem haben McDonalds-Mitarbeitende erzählt, welche Burger sie niemals selbst bestellen würden.