Avocado, Quinoa: Diese Lebensmittel sorgen für gute Laune

Was wäre, wenn unsere Teller unsere Stimmungen steuern würden? Das haben zahlreiche wissenschaftliche Studien bestätigt.

Fühlt ihr euch heute unwohl? Das könnte an dem liegen, was ihr gegessen habt, wie zwei Ernährungswissenschaftlerinnen nun herausgefunden haben.

Lebensmittel beeinflussen unsere Laune

Die Ernährung spielt eine zentrale Rolle für unsere Gesundheit. Eine gute Ernährung in Verbindung mit einem gesunden Lebensstil hält uns im Prinzip fit, aber nicht nur das. Denn die Lebensmittel, die wir essen, können auch unsere Stimmung beeinflussen.

Das ist die These der Ernährungsforscherinnen Bonnie Kaplan und Julia Rucklidge, die ein Buch zu diesem Thema veröffentlicht haben: The Better Brain (übersetzt: "Das bessere Gehirn").

Den Autorinnen zufolge hat die Qualität unserer Ernährung auch einen direkten Einfluss auf die Gesundheit des Gehirns. Viele Menschen leiden an einem Phänomen, das als "Gehirn-Hunger" bezeichnet wird. Dies bleibt nicht ohne Folgen für die Regulierung unserer Emotionen.

Die Schuld der stark verarbeiteten Produkte?

Unser (sehr) hoher Konsum von stark verarbeiteten Produkten erlaubt es uns nicht, Mikronährstoffe in ausreichender Menge zu uns zu nehmen.

Das sind Mineralien und Vitamine, die für das reibungslose Funktionieren unseres Körpers... und unseres Gehirns unerlässlich sind. Deshalb haben sie einen direkten Einfluss auf unsere Stimmung. Das erklären die Forscherinnen:

Unser Gehirn benötigt mindestens 30 Mikronährstoffe, um die Produktion von Neurotransmittern wie Serotonin und Dopamin zu gewährleisten und um Stoffwechselnebenprodukte abzubauen und auszuscheiden.
thumbnail
Avodado-Toast  Alexander Spatari@Getty Images

Hülsenfrüchte, Fettsäuren, Obst und Gemüse

Fast 15 wissenschaftliche Studien, die in verschiedenen Ländern der Welt durchgeführt wurden, haben diese Beobachtung bereits gemacht. Menschen, die sich gesund ernähren, leiden statistisch gesehen weniger unter Depressionen und Angstzuständen als diejenigen, deren Ernährung hauptsächlich aus ultraverarbeiteten Produkten besteht. Was müssen wir also essen, um geistig auf der Höhe zu sein?

Die Umstellung auf eine Ernährung, die reich an Obst und Gemüse, Hülsenfrüchten und ungesättigten Fetten ist, führt sogar zu einer spürbaren Verbesserung der Stimmung, und das innerhalb von nur 12 Wochen. Und ganz unter uns: Was könnte besser sein als eine natürliche "Behandlung"?

Wir verzichten also nicht mehr auf Obst, denn es ist eines der wenigen Lebensmittel, die ohne Schaden in Mengen konsumiert werden können. Und da es uns an Ernährungstipps nicht mangelt, hier zehn Lebensmittel, die dank ihres Verzehrs die Gesundheit des Gehirns fördern:

  • Avocado
  • Banane
  • Fetter Fisch
  • Huhn
  • Dunkle Schokolade
  • Kaffee
  • Linsen
  • Vollkornbrot
  • Stärkemehl
  • Quinoa

Nichts besser, als direkt mit dem Frühstück gesund in den Tag starten! In unserem obenstehenden Video könnt ihr entdecken, wie ihr eure erste Mahlzeit des Tages gesund gestalten könnt. Und wenn ihr mal ganz deprimiert seid, dann könnt ihr euch ja mal eine Runde Comfort Food genehmigen...

Mit diesem Lebensmittel bleiben Avocados ganz einfach länger frisch! Mit diesem Lebensmittel bleiben Avocados ganz einfach länger frisch!