Bowl Food: Warum es dir besser schmeckt, wenn du aus einer Schale isst

Bowl Food: Warum es dir besser schmeckt, wenn du aus einer Schale isst

Das sogenannte Bowl Food ist in aller Munde. Der Trend ist nicht nur gesund, sondern auch clever. Denn das Essen aus der Schüssel schmeckt angeblich besser als vom Teller. Wie ist das möglich?

Der Bowl Food-Trend ist dabei, unsere Essgewohnheiten zu revolutionieren - allen voran die Buddha Bowl! Doch was ist eigentlich das Besondere am Bowl Food? Wie der Name schon verrät: Das Essen wird nicht auf bunten Tellern, sondern in schönen Schalen serviert. Und genau das soll unseren Geruchs- und Geschmackssinn beeinflussen.

Auch interessant
Nach einem grauenhaften Service im Restaurant geben sie 100 Dollar Trinkgeld

Essen aus Schalen schmeckt besser und das hat Gründe

Das Geschirr, in dem wir unser Essen serviert bekommen, beeinflusst unseren Geruchs- und Geschmackssinn. Es vermittelt dem Gehirn bestimmte Signale. Probiere es doch einfach einmal aus und richte deinen Tischgenossen das Essen in Schalen an, anstatt auf Tellern. Du wirst sehen: Sie werden überrascht darauf reagieren. Was? Kein Teller? Warum eine Schale? Bestimmt werden sie ihre Schale in die Hand nehmen und daran riechen. Und sie werden viel mehr Interesse für die Zusammensetzung des Gerichts und seiner Aromen zeigen.

Dazu kommt noch das Gewicht der Schale in der Handfläche. Es gibt dem Gehirn den Eindruck von Reichhaltigkeit, den es auf das Essen überträgt. Das Gewicht der Mahlzeit in der Hand macht schneller zufrieden und satt und das Essen schmeckt intensiver und vielseitiger. Und schließlich hat die von der Schale auf die Handfläche übertragene Wärme etwas Beruhigendes an sich.

Nichts wie weg mit den Tellern! 

Also: Lass deine Teller einfach mal im Schrank stehen und kauf dir ein paar große Schalen, dein Gaumen wird es dir danken! Kein Wunder, dass sich dieser Trend auch schon im Gastgewerbe breit macht. Manche Gastronomen servieren mittlerweile das Essen direkt im Kochtopf: in schönen Kupfertöpfen, wie zu Großmutters Zeiten. Dem Gehirn vermittelt das den Eindruck von Wärme, Hausgemachtem, origineller Küche, von Würze und Geschmacksvielfalt.

• Carina Levent
Weiterlesen