Kartoffel-Allergie: Symptome und wie sie ausgelöst wird
Kartoffel-Allergie: Symptome und wie sie ausgelöst wird
Kartoffel-Allergie: Symptome und wie sie ausgelöst wird
Weiterlesen

Kartoffel-Allergie: Symptome und wie sie ausgelöst wird

Von Maximilian Vogel

Menschen entwickeln Allergien hinsichtlich einer großen Anzahl von Lebensmitteln. Wir erklären euch, was es mit der Kartoffel-Allergie auf sich hat und welche Symptome sie nach sich zieht. Denn ja, diese Allergie gibt es tatsächlich.

Unverträglichkeiten und Allergien plagen viele Menschen. Da ist es gut, ein paar Tricks zu kennen, um Allergene in den eigenen vier Wänden zu reduzieren.

In letzter Zeit ist öfters von einer Glutenunverträglichkeit die Rede, die angeblich immer mehr Personen trifft. Doch nicht jeder sollte wahllos glutenfrei essen. Von einer Kartoffel-Allergie hört man hingegen wenig. Was hat es damit auf sich?

Eine von rohen Kartoffeln ausgelöste Allergie

In der Tat sind Fälle einer Kartoffelallergie recht selten bzw. sie werden selten bemerkt. Denn diese Allergie wird ausschließlich von rohen Kartoffeln ausgelöst. Gekochte, gebratene oder frittierte Kartoffeln erzeugen nämlich kaum Allergiereaktionen.

Als Auslöser einer Kartoffel-Allergie will man unter anderem die in Kartoffeln enthaltenen ätherischen Öle erkennen. Diese und andere möglicherweise für die Allergie verantwortliche Stoffe verflüchtigen sich nämlich bei einem Erhitzen über 100 Grad Celsius.

Menschen, die an einer Kartoffel-Allergie leiden oder eine solche entwickeln können, sind oft schon von anderen Allergien betroffen, wie beispielsweise bei Haselnüssen, Tomaten, Zitrusfrüchten, Birkenpollen etc.

Welche Speisen beinhalten rohe Kartoffeln?

Abgesehen von den Speisen, in denen Kartoffeln ganz offensichtlich roh verzehrt werden, gibt es auch solche, in denen man noch rohe Kartoffeln nicht unbedingt vermutet. Besondere Aufmerksamkeit erfordern hier also Gerichte, in denen noch rohe Kartoffelstückchen enthalten sein können.

Dies ist besonders bei Fertiggerichten oder anderen Speisen mit Kartoffelstückchen der Fall, da man nie weiß, ob hier alle Kartoffelteile tatsächlich ausreichend erhitzt worden sind. Als klassische Beispiele kann man hier Rösti und Püree nennen.

Ein Allergiker muss allerdings auch bei der Zubereitung von Kartoffelgerichten aufpassen, da er hier mit den rohen Knollen in direkten Kontakt kommt und das Berühren Reizungen auslösen kann.

Bei Kartoffeln muss man übrigens auch die grünen Stellen und die Austriebe von Kartoffeln im Auge behalten, damit das Nachtschattengewächs nicht giftig wird.

Bei manchen Gerichten kann es passieren, dass nicht alle Kartoffeln ganz gar gekocht sind. Monika Grabkowska@Unsplash

Welche Symptome sind mit einer Kartoffel-Allergie verbunden?

Grundsätzlich gilt zunächst, wie bei anderen Allergien, auch hier, dass bis zu 45 Minuten zwischen Kontakt und Reaktion vergehen können. Bei stärkeren allergischen Reaktionen kann dann die Einnahme von Antiallergika nötig werden. Im Fall einer Kartoffel-Allergie treten häufig folgende Reizungen auf:

  • Jucken und Hautreizungen bis hin zu Ekzemen auf der Haut
  • Brennen und Anschwellen von Hals und Rachenraum, Schluckbeschwerden
  • Bauchkrämpfe bei der Verdauung, Durchfall, Blähungen, Erbrechen

Neben diesen Reaktionen können auch Kopfschmerzen, gereizte Augen, Niesen oder eine Triefnase auftreten. Bei Beobachtung dieser Symptome kann von einer Allergie die Rede sein.

Auch Kartoffeln können allergische Reaktionen auslösen, wenn auch selten. Karolina Grabowska@Pexels

Die Meinung eines Facharztes einholen

Habt ihr aufgrund beobachteter Symptome den Verdacht, vielleicht an einer Kartoffel-Allergie zu leiden, sucht am besten einen Facharzt auf, um jeden Irrtum auszuschließen.

Denn auch andere Allergien oder Unverträglichkeiten können zum Teil mit ähnlichen Beschwerden einhergehen. Schließlich gibt es auch eine Alkoholallergie.


Mehr
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen