Kartoffelmilch: Darum solltet ihr die neue Milch auf Pflanzenbasis unbedingt ausprobieren

Milch auf pflanzlicher Basis wird immer beliebter, und das neueste Getränk, das dieses Jahr die Welt im Sturm erobern soll, ist Kartoffelmilch.

Aufgrund des Hypes um die vegetarische und vegane Lebensweise sowie der Zunahme von Allergien und Unverträglichkeiten gibt es jetzt eine riesige Auswahl an neuen und innovativen pflanzlichen Lebensmitteln wie vegane Hamburger, Würstchen und Milch!

Die Menschen haben einen Weg gefunden, "Milch", die eigentlich ein tierisches Produkt ist, aus verschiedenen Pflanzen zu gewinnen, darunter Mandeln, Soja, Hafer und sogar Erbsen.

Perfekte Alternative für Veganer:innen und Allergiker:innen

Das bedeutet, dass viele Menschen, die keine Milchprodukte vertragen oder Veganer:innen sind, ein schönes Glas Milch genießen können, ohne sich um ihre Gesundheit, die Tiere oder die Umwelt sorgen zu müssen.

Inzwischen haben wir uns alle an die verschiedenen pflanzlichen Alternativen gewöhnt, aber es gibt eine neue Art von Milch, die offenbar bald auf den Markt kommen soll: Kartoffelmilch!

Bio, nachhaltig und exklusiv

Im Vereinigten Königreich soll die Kartoffelmilch beispielsweise bald Einzug ins Milchregal halten. Die Sorte stammt von einem schwedisches Unternehmen namens DUG.

Die Firma sagt, das Getränk sei eine nachhaltige Alternative zu Kuhmilch und seine Herstellung sei umweltfreundlicher als die jedes anderen Getränks auf pflanzlicher Basis. Der Kartoffelanbau beansprucht etwa halb so viel Land wie der Haferanbau und verbraucht 1/56 des Wassers, das für die Mandelproduktion benötigt wird.

Drei Sorten Kartoffeldrink

Dieser Kartoffeldrink hat drei Geschmacksrichtungen für die Kunden: Original, Barista und zuckerfrei. Das Original ist für den täglichen Verzehr gedacht, die Barista-Variante ist cremiger und schaumig und die zuckerfreie Variante enthält keinen Süßstoff. Hoffentlich kommt die neue pflanzliche Milch auch bald in Deutschland auf den Markt!

Babykarotten: Darum solltet ihr die Minirüben nicht essen Babykarotten: Darum solltet ihr die Minirüben nicht essen