Obst zum Nachtisch: Deshalb sollte ihr die Finger davon lassen!
Obst zum Nachtisch: Deshalb sollte ihr die Finger davon lassen!
Obst zum Nachtisch: Deshalb sollte ihr die Finger davon lassen!
Weiterlesen

Obst zum Nachtisch: Deshalb sollte ihr die Finger davon lassen!

Nach der Hauptmahlzeit haben wir immer noch Platz für Nachtisch. Um auf seine Linie zu achten, greifen wir oftmals zu Obst. Wir erklären euch, warum das jedoch ein Fehler ist und wieso ihr nach dem Essen keine Früchte zu euch nehmen solltet!

Langsam und zu fixen Uhrzeiten essen, abends eher eine leichte Mahlzeit bevorzugen, nicht zu spät abends essen: Es gibt unzählige Grundsätze, die für eine gesunde Ernährung beachtet werden sollten. Doch nicht umsonst gibt es für jedes Lebensmittel einen richtigen Zeitpunkt.

Ein beliebter Tipp ist, dass man als Nachtisch zu Obst greifen sollte. Das ist aber nicht zwangsläufig eine gute Idee! Wenn ihr denkt, dass ihr eurem Körper mit diesen vitamin- und ballaststoffreichen Lebensmitteln als Dessert etwas Gutes tut, dann passt gut auf!

Obst zum Nachtisch führt zu Bauchschmerzen

Ihr solltet zwar täglich Obst essen, denn Früchte stecken voller Vorzüge und sind ein wesentlicher Bestandteil einer gesunden Ernährung. Doch tun sie euch nicht zu jeder beliebigen Uhrzeit gut – besonders nach Mahlzeiten sind sie eher ungeeignet.

Dahinter steckt ein einfacher Grund: Wenn ihr nach dem Essen zu Obst greift, kann das eure Verdauung durcheinanderbringen und verlangsamen. Denn Obst wird allgemein schnell verdaut.

Wenn der Weg zwischen Magen und Dünndarm aber nicht frei ist, weil er von den während der Mahlzeit verzehrten Lebensmitteln blockiert wird, bleiben die Früchte mehrere Stunden im Magen, bevor sie in den Dünndarm weiter können.

Dies führt sodann zu Bauchschmerzen. Menschen mit einem empfindlichen Verdauungstrakt können auch einen Blähbauch oder Blähungen bekommen. Schuld daran ist die Fructose, die in Obst in hohem Maße vorhanden ist. Die Ballaststoffe in Früchten können auch Verdauungsprobleme verursachen – besonders bei Menschen, die an Reizdarmsyndrom leiden.

Eine gesunde Lunchbox zu Mittag? Hebt euch die Früchte besser für den Nachmittagssnack auf.  Dougal Waters@Getty Images

Wann sollte Obst am besten gegessen werden?

Um diese unangenehmen Folgen zu vermeiden, sollte Obst außerhalb der Mahlzeiten gegessen werden, da es dann schneller verdaut wird. Der ideale Zeitpunkt ist ein oder zwei Stunden vor einer Mahlzeit oder drei oder vier Stunden danach. Auch zum Frühstück könnt ihr Obst essen, da der Magen noch leer ist.

Wenn ihr dennoch nicht auf ein Stück Obst als Nachtisch verzichten wollt, solltet ihr zu gekochten Früchten greifen. Die Ballaststoffe im Obst sind dann besser bekömmlich, insbesondere für Menschen mit empfindlichem Verdauungstrakt.

Von Maximilian Vogel

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen