So wirken sich eure Essenszeiten auf euer Gewicht aus

So wirken sich eure Essenszeiten auf euer Gewicht aus

Verlegt ihr das Frühstück am Wochenende gerne mal auf 10 Uhr oder kommt ihr abends unter der Woche oft erst so spät nach Hause, dass ihr erst gegen 21 Uhr zu Abend esst? Falls ihr eine der beiden Fragen bejahen könnt, solltet ihr aufpassen: Wann ihr esst, ist nämlich genauso wichtig wie was ihr esst.

Wisst ihr, dass die Essenszeiten dazu führen können, dass ihr zu- oder abnehmt? Dies nennt man die Chrono-Diät.

Wenn man sich nach dieser Methode ernähren möchte, muss man nicht nur ganz besonders auf die Essenszeiten achten und diese einhalten, sondern auch darauf achten, was man isst. Es ist wichtig, die richtigen Lebensmittel auszusuchen und sie zum richtigen Zeitpunkt zu essen. Zum Beispiel wird empfohlen, morgens Fette und Proteine zu essen, zum Mittagessen Kohlenhydrate und Proteine und abends nur mageres Eiweiß. Wer Lust auf ein leckeres Omlette hat (das strotzt nur so vor Eiweiß), für den haben wir ein tolles Rezept.

Außerdem sollten zwischen den Mahlzeiten etwa 3 bis 4 Stunden liegen. Ihr könnt also um 8 Uhr frühstücken, gegen 12 Uhr zu Mittag essen, gegen 16 Uhr einen Snack zu euch nehmen und um 19:30 Uhr zu Abend essen.

Ihr solltet auch wissen, dass späte Abendessen schlechter vom Körper verdaut werden können: Es ist also empfehlenswert, wie unsere Freunde die Engländer es machen, früh zu Abend zu essen.

Auch interessant
Sie legt etwas in ihren Kühlschrank: Ein genialer Trick, um ihn sauber zu halten

Wichtig: Je früher, desto besser. Startet mit reichhaltigem Essen in den Tag und beendet ihn mit einem frühen und leichten Abendessen zur bestmöglichen Unterstützung der Verdauung. Lasst genug Zeit zwischen euren Mahlzeiten, trinkt viel Wasser, und schon werdet ihr euch in eurem Körper wohler fühlen.

Und, habt ihr Lust, es auszuprobieren?

Simone Haug
Weiterlesen
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen