Für mehr Sicherheit im Verkehr lassen sich Radfahrer etwas Geniales einfallen

Für mehr Sicherheit im Verkehr lassen sich Radfahrer etwas Geniales einfallen

Überall auf der Welt klagen Fahrradfahrer über fehlende Sicherheit im Straßenverkehr. In Toronto haben sich Radfahrer nun etwas ganz Besonderes einfallen lassen, um dem entgegenzuwirken.

Radfahren ist für viele eine willkommene Alternative zum öffentlichen Transport: Frische Luft, das eigene Tempo und kein Warten auf die überfüllte Tram. Allerdings ist das Radfahren in vielen Städten vor allem eines: Gefährlich. Nach dem Fußgänger ist der Radfahrer der schwächste Verkehrsteilnehmer. In Toronto wollen die Radler dieses Problem nun angehen - und das mithilfe der Pool-Nudel. 

Das Ziel: Mehr Sicherheit im Straßenverkehr

Um sich vor den Autofahrern zu schützen, und vor allem den nötigen Abstand zwischen Fahrzeug und Fahrrad zu gewährleisten, klemmen sich Radfahrer in Toronto jetzt Pool-Nudeln auf den Gepäckträger. Die bunten Teile sollen Autofahrer darauf aufmerksam machen, wenn sie zu nah an den ungeschützten Drahtesel herankommen. Andere sind noch rigoroser und verwenden statt der weichen Pool-Nudel ein Holzbrett: Hier droht bei zu viel Nähe durch ein Auto eine dicke Schramme im Lack. 

Auch interessant
Talentshow: Opernsängerin reißt sich das Kleid vom Leib

Aktion wird zum vollen Erfolg  

Die Idee geht mit der Aktion #VisionZero der Stadt Toronto einher, deren Ziel es ist, Tote durch Verkehrsunfälle in der Stadt zukünftig gänzlich zu vermeiden. Unter dem Hashtag #VisionZero sammeln Menschen auf Twitter Bilder von chaotischen und teilweise gefährlichen Verkehrssituationen – und eben auch von Pool-Nudeln auf Fahrrädern. Eine Aktion, die auch in Deutschland Inspiration finden könnte: Pool-Nudeln sind federleicht, behindern nicht beim Fahren und sorgen für den nötigen Abstand zwischen Auto und Fahrrad. Eine grandiose Idee, die durch ihre leichte Umsetzung zum vollen Erfolg werden könnte. 

• Sophie Kausch
Weiterlesen