Kondenswasser am Fenster: So vermeidest du schwitzendes Glas

Kondenswasser am Fenster: So vermeidest du schwitzendes Glas

Besonders in der kalten Jahreszeit fällt uns das viele Kondenswasser an den Fensterscheiben auf. Nicht immer ist es ganz ungefährlich. Wir erklären euch, wann ihr euch Sorgen machen müsst und wie ihr die Entstehung von Kondenswasser am besten verhindert.

Uns allen ist es beim Duschen sicherlich schon ähnlich ergangen: Der Winter ist da, es ist eiskalt und man möchte ungern nach einer wohlig warmen Dusche am ganzen Körper zittern, also lässt man das Fenster während des Duschens zu. Am Spiegel und an den Fenstern kann man dann meist das Auftreten von Kondenswasser beobachten. Das ist zwar normal, sollte aber nicht zum Standard werden. Übrigens gibt es auch andere Fehler, die ihr beim Duschen vermeiden solltet.

Achtung vor Schimmel

Energiereferentin Rita Maria Jünnemann erklärt in Der Westen, dass "Kondenswasser auf den Scheiben ein natürliches Ereignis ist." Die warme Luft nimmt viel Wasser auf, welches dann auf das kalte Fenster oder den kalten Spiegel trifft. Dadurch verliert die Luft wieder an Wasser und es bleiben Tropfen auf den Oberflächen zurück. Laut ihr sei dies aber ein Warnsignal, in dem solch einem Fall müsse man sofort lüften, da sich gesundheitsschädliche Schimmelsporen auch "schon bei einer Luftfeuchtigkeit von 80 Prozent bilden." Der ideale Wert für die Luftfeuchtigkeit in einem Raum liegt eher bei der Hälfte, also bei rund 40 bis 50 Prozent.

Auch interessant
Lebensmittel, die auf keinen Fall in die Mikrowelle dürfen!

So viel wie möglich lüften

Die Lösung, Kondenswasser gar nicht erst entstehen zu lassen, ist ziemlich einfach: Ihr solltet ungefähr viermal am Tag stoßlüften, noch besser sei es, die Fenster für einen kurzen Zeitraum ganz offen zu lassen, statt sie nur anzukippen. Dadurch kann wärmere Luft entweichen, sie wird durch kältere Luft ersetzt. Wärmeschutzexperte Oliver Schwinn hat noch einen anderen Tipp auf Lager: "Ich empfehle, so lange zu lüften, wie man geduscht hat und dabei die Heizung abzudrehen." Außerdem ist es eine gute Idee, nicht zu viele Pflanzen in der Wohnung zu haben, diese verhindern nämlich den regelmäßigen Luftaustausch. Kleine Schimmelflecken kann man übrigens sofort mit ein wenig Alkohol und Wattebällen (Achung: Nicht vergessen, Einmalhandschuhe zu tragen) entfernen. So erstrahlt das Bad weiter in vollem Glanz und ihr müsst keine Angst vor Schimmelsporen haben, die eurer Gesundheit nicht unbedingt zuträglich sind. Wir haben auch noch einen tollen Tipp, wie ihr euren Duschvorhang wieder schön sauber bekommt. Dem Duschvergnügen steht also nichts mehr im Weg!

Simone Haug
Weiterlesen
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen