Tier-Leasing und Crowdbutching: So wollen Bauer unseren Fleischkonsum revolutionieren

Tier-Leasing und Crowdbutching: So wollen Bauer unseren Fleischkonsum revolutionieren

Tier-Leasing und Crowdbutching sind neue Konzepte, die Konsumenten dazu bringen sollen, ihr Fleisch bewusster auszuwählen. Sie ermöglichen eine artgerechte Haltung der Tiere und stoppen die Verschwendung von Fleisch, das einfach weggeschmissen wird!

Die Fleischindustrie ist erst kürzlich wieder in Verruf geraten und alle Welt stellt sich nun die Frage, wo das Fleisch herkommt, das auf dem Teller landet. Ausgerechnet einer der wichtigsten Fleischhersteller Deutschlands fordert dazu auf, weniger Fleisch zu essen. Es gibt mittlerweile aber auch einige Bauern, die sich der Frage angenommen haben und mit einem neuen Konzept aufwarten.

Tier-Leasing

Beim Tier-Leasing zahlt man monatlich einen Betrag an den Bauern für den Unterhalt des Tieres, das man sich ausgesucht hat, so Greenpeace. Das kann von Hühnern über Schweine bis hin zu Rindern variieren. Das Tier wächst dabei in Bioqualität und artgerechter Haltung auf und man kann sein Tier sogar besuchen, wenn man möchte.

Dadurch entsteht ein Bezug dazu, wo das Fleisch herkommt. Wenn das Tier das Schlachtgewicht erreicht hat, wird es getötet und man bekommt das Fleisch in Portionen abgepackt. Dieses Konzept ist aber nur für Leute mit einer großen Tiefkühltruhe gedacht. Massentauglich ist es nicht.

Crowdbutching

Wer nicht ganz so viel Platz in seinem Gefrierschrank hat, für den wäre vielleicht das Konzept Crowdbutching (also: Gruppenschlachtung) eher etwas. Dabei erwirbt man Anteile an einem Tier und es wird erst geschlachtet, wenn alle Anteile verkauft sind. Dadurch wird sichergestellt, dass kein Fleisch weggeschmissen wird.

Auch interessant
Haben wir den Deutschen Schäferhund krank gezüchtet?

Der Nachteil dieser Methode ist, dass man manchmal einige Monate warten muss, bis das Tier komplett verkauft ist, da das Konzept noch nicht sehr weit verbreitet ist. Bestellen kann man seinen Fleischanteil auf Seiten wie Kaufnekuh.de, Kaufeinschwein.de und Kaufeinhuhn.de.

Sarah Kirsch
Weiterlesen
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen