Furzender Passagier sorgt für Notlandung und Polizeieinsatz

Furzender Passagier sorgt für Notlandung und Polizeieinsatz

Jedes Böhnchen gibt ein Tönchen: Ein furzender Passagier hat zu einer echten Ausnahmesituation an Bord einer Transavia-Maschine geführt. Sie war auf dem Weg von Dubai nach Amsterdam und musste in Wien zwischenlanden. Was war da genau passiert?

An Bord eines Flugzeugs geht es manchmal turbulent zu. Sei es die Anwesenheit von Haustieren, von schreienden Kleinkindern oder hochschwangeren Frauen, das Konfliktpotential zwischen den Passagieren ist hoch. Schließlich sind meist mehr als 100 Menschen für mehrere Stunden und auf engstem Raum zusammen und müssen sich mehr oder weniger bis zur ersehnten Landung ertragen.

Ein Passagier hört nicht mehr auf zu furzen

Auch interessant
DAS darfst du NIE im Flugzeug trinken, sonst drohen deinem Körper böse Folgen!

Nun kam es zu einem besonders skurrilen Fall. Zwei Niederländer fühlten sich von den Pupsen eines Mannes derart gestört, dass sie die Crew beauftragten, sich um den Fluggast zu kümmern. Ihren Schilderungen zufolge waren nicht nur die Körpergerüche unerträglich, sondern auch die Tatsache, dass sich der Mitreisende keiner Schuld bewusst war und weiter furzte.

Die Lage eskaliert und führt zur Zwischenlandung

Es kam zu Wortgefechten, Rangeleien und schließlich entschied sich der Pilot zu einer Zwischenlandung auf dem Flughafen Wien-Schwechat. Doch das Problem war damit nicht gelöst, denn die österreichische Polizei holte nicht den furzenden Passagier aus der Kabine, sondern die beiden jungen Männer, die neben ihm saßen. Ebenfalls mussten zwei junge Frauen das Flugzeug ungewollt verlassen.

Randalierer schuld an Notlandung?

Die vier herausgeholten Fluggäste fühlen sich ungerecht behandelt, waren sie es doch, die lediglich auf den Stinke-Passagier hingewiesen hätten. „Wir haben nichts mit der Ruhestörung zu tun. Wir distanzieren uns davon“, sagte eine der Störenfriede gegenüber dem niederländischen De Telegraaf. Die Airline sieht den Vorfall anders und sprach Flugverbote gegen das Quartett aus.

Carina Levent
Weiterlesen
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen