Verhütung: Das Implantat einer Frau wandert von ihrem Arm in ihre Lunge

Verhütung: Das Implantat einer Frau wandert von ihrem Arm in ihre Lunge

Es sah schlimmer aus, als es war. Das Verhütungsimplantat dieser Frau sucht sich einen neuen Platz und wandert von ihrem Arm... in ihre Lunge. Dann muss alles ganz schnell gehen.

Nach dem Wechsel ihres Verhütungsimplantats muss die 31-jährige Frau zusehen, wie es nicht an der vorgesehenen Stelle bleibt, sondern in einen anderen Körperbereich abwandert, nämlich ihre Lunge. Es handelt sich um das Implantat Implanon NXT, das ursprünglich in ihrem Arm platziert wurde.

Wie funktioniert ein Verhütungsimplantat?

Es ist ein dünnes Stäbchen, das im Arm der Patientin platziert wird. Dort setzt das Implantat nach und nach Hormone in den Körper frei, die die Spermien daran hindern, die Eizelle zu erreichen und diese zu befruchten.

Gut versteckt

Aufgrund einer ungewöhnlichen vaginalen Blutung sucht die Frau einen Gynäkologen auf. Als der Arzt ihr Implantat überprüfen will, kann er es nirgendwo finden. Erst mit einer Ultraschalluntersuchung finden die Ärzte heraus, dass das Implantat Richtung Lunge gewandert ist.

Entfernung des Implantats

Auch interessant
Vielversprechende Studie: Bald Impfung gegen häufigste Geschlechtskrankheit der Welt?

Um das Implantat zu entfernen, nutzen die Ärzte ein System videounterstützter Chirurgie, um die genaue Position des Implantats festzustellen und es problemlos entfernen zu können. Glücklicherweise kann die junge Frau das Krankenhaus schon nach wenigen Tagen ohne weitere Probleme verlassen.

Selten, jedoch kein Einzelfall

Obwohl es sich um einen sehr seltenen Fall handelt, ist es nicht das erste Mal, dass Ärzte es mit einem Implantat zu tun haben, das sich im Körper einer Patientin bewegt. Einer Studie zufolge kann dies durch ein zu tiefes Einsetzen in den Arm passieren. Auch eine sehr intensive körperliche Betätigung kann diese Erscheinung zur Folge haben. Im Falle ungewöhnlicher Blutungen oder unregelmäßiger Monatsblutungen wird geraten, einen Gynäkologen aufzusuchen.

Maximilian Vogel
Weiterlesen
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen