Vielversprechende Studie: Bald Impfung gegen häufigste Geschlechtskrankheit der Welt?

Vielversprechende Studie: Bald Impfung gegen häufigste Geschlechtskrankheit der Welt?

Eine wissenschaftliche Zeitschrift aus Großbritannien veröffentlicht jetzt eine vielversprechende Studie zur Impfung gegen bestimmte Geschlechtskrankheit. Diese bakterielle Infektion ist die am meisten verbreitete in der Welt und kann, wenn sie nicht behandelt wird, zur Unfruchtbarkeit von Frauen führen.

Die Hoffnung ist groß, dass es eines Tages eine Impfung gegen diese häufige und zum Teil sehr schwere Geschlechtskrankheit gibt. Tatsächlich liefern Forschungen jetzt erste vielversprechende Ergebnisse. Die in der britischen Zeitschrift The Lancet Infectious Diseases, welche sich auf Infektionskrankheiten spezialisiert hat, vorgestellt werden.

Zwei unterschiedliche Impfungen im Test

Es ist das erste Mal, dass eine Impfung gegen diese bakterielle Infektion im Rahmen klinischer Studien untersucht wird. In der derzeitigen Forschungsphase ist jedoch noch nicht eindeutig zu sagen, ob dieser Impfstoff letztendlich entwickelt wird.

Für diese ersten Forschungen untersuchen die Wissenschaftler zwei unterschiedliche Impfstoffe an 35 nicht-infizierten Frauen. In Reaktion auf die Impfstoffe bilden ihre Körper Antikörper gegen die Geschlechtskrankheit.

Chlamydien, was ist das?

Es handelt sich dabei um ein Bakterium, dessen vollständiger Name Chlamydia trachomatis lautet und das die Infektionskrankheit Chlamydiose hervorrufen kann. Chlamydiosen sind Geschlechtskrankheiten, die auch bei der Geburt von der Mutter auf ihr Kind übertragen werden können.

Die Chlamydiose verursacht eine Infektion der Genitalschleimhäute, welche mit Symptomen wie Juckreiz, Kribbeln, abnormalem weißen oder gelblichen Ausfluss aber auch Brennen beim Wasserlassen einhergehen kann.

Vor allem Frauen betroffen

Von dieser äußerst verbreiteten Geschlechtskrankheit sind vor allem Frauen betroffen, und sie ist besonders problematisch, da bei den meisten infizierten Personen keinerlei Beschwerden auftreten.

Auch interessant
Dieses Baby kommt mit Verhütungsmittel der Mutter zur Welt

Wenn sie allerdings nicht behandelt werden, können Chlamydiosen zu extrauterinen Schwangerschaften, sprich Schwangerschaften außerhalb der Gebärmutter, und/ oder zu Unfruchtbarkeit führen.

Behandlung

Die Behandlung einer Infektion mit Chlamydien verläuft mittels eines Antibiotikums. Dafür ist zunächst ein Besuch beim Gynäkologen und ein Test nötig.

Sarah Kirsch
Weiterlesen
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen