Model kauft sich Second-Hand-Schuhe, dann bangt sie um ihre Beine

Model kauft sich Second-Hand-Schuhe, dann bangt sie um ihre Beine

Die Britin Gemma Downey freut sich über ihren Second-Hand-Kauf, bereut ihn aber kurze Zeit später. Denn nach dem Tragen der gebrauchten Schuhe, schwellt ihr Fuß an und sie muss sofort zum Arzt.

Das Second-Hand-Geschäft wird immer beliebter. Nicht nur der Preis lockt Käufer und Käuferinnen an, sondern auch der Gedanke der Nachhaltigkeit überzeugt so manchen zur Ware aus zweiter Hand. Heutzutage handelt es sich dabei nicht um abgeranzte, alte Sachen, sondern meist ist die Kleidung neu bzw. fast wie neu. Andere wiederum gehen vor allem online auf die Jagd nach einem bestimmten Kleidungsstück, wenn sie es im Geschäft nicht mehr in der richtigen Größe finden. 

Nur eine kurze Freude

Glücklich über ihr Second-Hand-Schnäppchen und noch dazu über dieses stylische ist das britische Model Gemma Downey (23) nur kurzzeitig, denn bald verwünscht sie diesen Kauf… 

Stolz zeigt die junge Frau ihre Platteau-Espadrilles in einem Instagram-Post und führt sie sofort aus, geht zum Zug damit. Doch auf der längeren Gehstrecke passiert es, wie es beim Tragen von neuen Schuhen meistens so ist: Sie holt sich eine Blase.

Auch interessant
Unfall nach Partynacht: Junge Frau verdankt ihr Leben ihrem Kleid

Ein Blasenpflaster hilft ihr dabei nur dürftig, denn sie ist wundgerieben und kurze Zeit später schwillt sogar ihr Fuß an - eine Reaktion, die sie noch nie hatte und die beginnt, sie langsam zu beunruhigen, da die Schwellung mit stechenden Schmerzen einhergeht.

Sie bangt um ihren Fuß 

Der Arzt stellt ihr dann die Diagnose: Sie hat sich eine Blutvergiftung eingefangen. Die Sepsis ist durch die aufgeriebene Blase im Second-Hand-Schuh entstanden, doch ob die Bakterien wirklich vom Schuh stammen, kann der Arzt nicht mit Sicherheit sagen. Doch die Folgen halten sich in Grenzen und die junge Frau kann bald wieder in hohen Schuhen für Fotos posieren.

Die Bakterien hätten genauso gut vom Fuß selbst stammen können und in die offene Wunde gelangt sein. Second-Hand-Ware ist also per se nicht gefährlich. Auch ein steriler Schuh hätte diese Blutvergiftung womöglich verursachen können. Doch Fakt bleibt: Aufpassen sollte man bei Blasen trotzdem gut, dass keine Bakterien hineinkommen, sobald sie aufgeplatzt ist. 

Maximilian Vogel
Weiterlesen
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen