12.000 Kinder für Corona-Studie in Deutschland getestet: Jetzt fordern Wissenschaftler Konsequenzen
12.000 Kinder für Corona-Studie in Deutschland getestet: Jetzt fordern Wissenschaftler Konsequenzen
12.000 Kinder für Corona-Studie in Deutschland getestet: Jetzt fordern Wissenschaftler Konsequenzen
Weiterlesen

12.000 Kinder für Corona-Studie in Deutschland getestet: Jetzt fordern Wissenschaftler Konsequenzen

Für eine aktuelle Studie wurden 12.000 Kinder und Jugendliche auf Covid-19 und Antikörper getestet. Die Ergebnisse bringen beunruhigende Erkenntnisse - die Wissenschaftler fordern Konsequenzen.

Wissenschaftler des Helmholtz Zentrums München fanden anhand einer aktuellen Studie heraus, dass allein in Bayern sechs Mal mehr Kinder und Jugendliche mit Covid-19 infiziert waren, als gedacht.

Die Experten gehen daher von einer deutlich höheren Übertragungsrate aus, als bisher vermutet. Zudem sind die bereits bekannten Infektionszahlen an sich schon beunruhigend genug.

Mehr als die Hälfte der Kinder und Jugendlichen weist einen asymptomatischen Verlauf auf.  d3sign@Getty Images

47 Prozent mit asymptomatischem Verlauf

Für ihre Studie nehmen die Wissenschaftler zwischen Januar und Juli 2020 Blutproben von 12.000 Kindern und Jugendlichen und untersuchen diese auf Covid-19-Antikörper.

Dabei zeigt sich, dass von den Getesteten sechs Mal mehr Antikörper aufweisen, als insgesamt Corona-Fälle gemeldet wurden. Dies könnte an ihrer Immunabwehr liegen.

Dies beweist, dass bei etwa 47 Prozent der Infizierten keinerlei Symptome auftreten und daher viel weniger Infizierte sich testen lassen. Aufgrund dieser Erkenntnis vermuten die Wissenschaftler, dass die tatsächliche Infektionszahl deutlich höher ist als bisher angenommen.

Bundesweite Antikörpertests

Um das Ausmaß der Pandemie und die Übertragungsrate bestmöglich einschätzen zu können, fordern die Wissenschaftler daher zusätzlich zu den Covid-Tests auch bundesweite Antikörpertests. Erstautor der Studie, Markus Hippich, erklärt:

Da viele Personen, bei Kindern knapp die Hälfte, keine COVID-19-typischen Symptome entwickeln, werden sie nicht getestet. Um verlässliche Daten über die Ausbreitung des Virus zu bekommen, reicht es also nicht aus, nur auf das Virus selbst zu testen.

Zu diesem Zwecke haben die Wissenschaftler des Helmholtz Zentrums einen speziellen Antikörpertest entwickelt, der mithilfe eines zweistufigen Ansatzes eine besonders hohe Spezifität und Genauigkeit der Testergebnisse ermöglicht.

Mehr Informationen dazu findet ihr in unserem Video zu diesem Artikel. Zu hoffen, dass sich die Befürchtungen um einer neuen Form von Coronavirus bei Kindern nicht bestätigt.

Von Maximilian Vogel

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen