13-Jährige hat ständig Hitzewallungen: Dann machen Ärzte eine traurige Entdeckung
13-Jährige hat ständig Hitzewallungen: Dann machen Ärzte eine traurige Entdeckung
Weiterlesen

13-Jährige hat ständig Hitzewallungen: Dann machen Ärzte eine traurige Entdeckung

Als eine Dreizehnjährige an Hitzewallungen und sogar an Haarausfall leidet, ist sie sich sicher, dass etwas nicht mit ihr stimmt. Doch erst vier Jahre später kommt die ungewöhnliche Diagnose.

Vier schmerzhafte Jahre in Ungewissheit

Während andere dreizehnjährige Mädchen sich mit ihrer Periode beschäftigen, hat Cathy Philips-Brady ganz andere Probleme. Sie bekommt ihre Blutung bereits im Alter von elf Jahren, mit zwölf hat sich oft monatelang durchgängig die Periode.

Zu den unkontrollierbaren Blutungen kommen starke Regelschmerzen im unteren Rücken. Ein Arzt verschreibt ihr Medikamente gegen die Krämpfe (Mefaminsäure, wie die Daily Mailberichtet).

Doch dann plötzlich hört die Periode auf. Anstelle der Blutung bekommt das junge Mädchen starke Hitzewallungen sowie Stimmungsschwankungen. Auch bemerkt sie Probleme mit ihrem Kurzzeitgedächtnis in der Schule und Angstzustände. Als ihr plötzlich sogar an Haarausfall leidet, lässt sie sich erneut vom Arzt untersuchen.

Traurige Diagnose

Sie muss in der Folge alle Arten von Tests über sich ergehen lassen - von Gebärmutterhalskrebs bis zur Verstopfungen ihrer Eileiter oder Drüsen, alles wurde überprüft. Aber erst im Alter von siebzehn Jahren kommt die erschütternde Diagnose: vorzeitige Ovarialinsuffizienz.

Eine traurige Nachricht für die siebzehnjährige Cathy, denn diese Diagnose ist äußerst selten bei so jungen Menschen. Denn dies bedeutet, dass ihr Körper keine Eizellen mehr in ihren Eierstöcken produziert und sie unfruchtbar ist. Sie leidet an einer frühzeigigen Menopause - diese tritt bei Frauen normalerweise im Alter von 40 bis 50 Jahren ein.

Heute ist sie 31 Jahre alt und hat diese schwierige Zeit zwar hinter sich gelassen, doch ist sie erneut mit der Frage ihrer Unfruchtbarkeit beschäftigt. Denn sie und ihr Partner würden gerne trotz ihrer frühzeitigen Menopause ein Baby bekommen. Sie geben die Hoffnung nicht auf und versuchen es mit einer Eizellenspende. Und falls dies nicht klappen sollte, wollen sie adoptieren.

Von Maximilian Vogel

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen