Aktuelle Studie zeigt: Die Antibabypille verändert unser Sozialverhalten

Kennst du auch diese eine Freundin, die stets behauptet, die Antibabypille würde auf ihre Stimmung schlagen? Oder hast du selbst schon ähnliche Beobachtungen an dir gemacht? Dann wird die folgende Studie dich sicher interessieren..

Aktuelle Studie zeigt: Die Antibabypille verändert unser Sozialverhalten
Weiterlesen
Weiterlesen

Im Rahmen einer aktuellen Studie verglich ein Forschungsteam der Uni Trier das Sozialverhalten von Frauen, die die Antibabypille einnehmen, mit denen ohne hormonelle Verhütung. Und die Ergebnisse sind spannend!

2 Gruppen - 2 Hormonspiegel

An der Studie nahmen insgesamt 83 Frauen teil. Ein Teil von ihnen verlässt sich bei der Verhütung auf die Antibabypille, der andere Teil nimmt keine Hormone ein. In Kooperation mit den Abteilungen für Biologische und Klinische Psychologie der Universität Trier, erforschte die Universität Konstanz den Einfluss der Pille auf das Sozialverhalten von Frauen.

Und das Ergebnis? Im ersten Teil der Studie wurden die Teilnehmerinnen daraufhin geprüft, ob sie anderen Menschen vertrauen können. Und dabei kam heraus: Frauen, die nicht hormonell verhüten, bauen besser Vertrauen zu anderen Menschen auf.

Sag mir was du fühlst

Im zweiten Durchlauf sollten die Probandinnen die Gefühle anderer Menschen mittels Fotografien erkennen. Obwohl beide Testgruppen hier gleich gut abschnitten, gaben die Frauen ohne hormonelle Verhütung jedoch an, stärker mitzufühlen. Im Vergleich mit der Gruppe der Frauen, die eine Antibabypille einnahmen, war das Ergebnis eindeutig. So ist der Fazit der Studie, dass Frauen, die nicht mit der Pille verhüten, mit anderen Menschen einfühlsamer und mitfühlsamer sind.

Doch wie kann man dieses Ergebnis begründen? Für die Forscher liegt der veränderte Hormonhaushalt der Gruppe mit Antibabypille auf der Hand. So sagt eine der Autorinnen der Studie in einer Pressemitteilung:

Auch wenn wir andere Einflussfaktoren probiert haben auszuschließen, ist es schwer, mit Sicherheit zu sagen, dass diese Unterschiede nur auf der Einnahme der Pille beruhen.

So werden auch während dem weiblichen Zyklus bestimmte Hormone ausgeschüttet, die in der Antbabypille vorkommen. Aktuell sucht die Uni Trier übrigens weitere Teilnehmerinnen zwischen 18 und 35 Jahren, die Lust haben an einer weiteren Studie zu diesem Thema teilzunehmen.