Als er diesen Kommentar unter dem Bild seiner Tochter sieht, rennt er sofort zum Kinderarzt
Als er diesen Kommentar unter dem Bild seiner Tochter sieht, rennt er sofort zum Kinderarzt
Weiterlesen

Als er diesen Kommentar unter dem Bild seiner Tochter sieht, rennt er sofort zum Kinderarzt

Ein junger Familienvater hat ein Foto seines gerade gebadeten Säuglings gepostet. Doch ein Kommentar lässt ihm das Blut in den Adern gefrieren.

Dieser frischgebackene Papa badet zum ersten Mal seine wenige Tage alte Tochter. Das Baden gefällt dem Säugling so gar nicht und darüber amüsiert macht der Vater einen lustigen Schnappschuss. Darauf hält er sein Baby im Arm und die Kleine zieht eine ziemlich lustige Grimasse. Der stolze Papa postet das Foto daraufhin im Netz.

Er bekommt viele Kommentare von Usern, die sich mit ihm über den Gesichtsausdrucks des Babys kaputtlachen. Aber ein Kommentar macht ihn stutzig. Ein Kinderarzt schreibt: „Sind ihre Augen gelb? Es sieht für mich ein bisschen danach aus. Vermutlich ist alles in Ordnung, das ganze Bild hat ja einen leichten Gelbstich, aber es könnte ein Symptom für Neugeborenengelbsucht sein. Das kommt in den ersten Lebenswochen häufig vor. Wenn ihre Augen und die Haut wirklich gelblich aussehen und sie bisher noch nicht beim Arzt war, solltet ihr das mal kontrollieren lassen. Gezeichnet: Ein paranoider Kinderarzt.“

Das Geheimnis dieser über 100-jährigen Frau gefällt Ärzten gar nicht
Auch interessant
Das Geheimnis dieser über 100-jährigen Frau gefällt Ärzten gar nicht

Verunsichert bringt der Vater sein Kind laut RTL Next sofort zum Kinderarzt und tatsächlich: Seine Tochter hat wirklich Neugeborenengelbsucht. Die Krankheit lässt sich aber nur behandeln, wenn sie rechtzeitig erkannt wird, sonst kann sie zum Tod führen. Zum Glück hat der Kinderarzt den Vater auf die Krankheit aufmerksam gemacht und dem Kind geht es heute bestens.

Und auch dieser Frau und ihrem ungeborenen Baby hat ein Kommentar im Internet das Leben gerettet.

Von der Redaktion
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen