Corona 2021: Muss ich meinen Jahresurlaub schon jetzt planen?
Corona 2021: Muss ich meinen Jahresurlaub schon jetzt planen?
Corona 2021: Muss ich meinen Jahresurlaub schon jetzt planen?
Weiterlesen

Corona 2021: Muss ich meinen Jahresurlaub schon jetzt planen?

Von Lisa Fehrs

In vielen Firmen gilt es, den Jahresurlaub bereits zu Beginn des Jahres zu planen und einzureichen. Allerdings macht das die aktuelle Pandemie-Lage so gut wie unmöglich. Welche Möglichkeiten bleiben Arbeitnehmern also?

Rechtsanwalt Christoph Lattreuter von der Leipziger Kanzlei WKR beantwortet in der Bild einige offene Fragen zu diesem Sachverhalt. Grundsätzlich ist es gesetzlich nicht geregelt, wann man seinen Urlaub zu beantragen hat. Der Jurist verweist daher auf den Arbeitsvertrag:

Genaue Anmeldefristen finden sich in der Regel im Arbeitsvertrag, einer Betriebsvereinbarung oder im Tarifvertrag. Sind keine Vereinbarungen zur Urlaubsplanung getroffen, reicht es normalerweise aus, den Urlaub mindestens 14 Tage vor Urlaubsantritt zu beantragen.

Muss man den Forderungen des Chefs Folge leisten?

Wenn man der Aufforderung des Chefs, alle Urlaubstage zu verplanen, nicht nachkommt, muss man zwar keine Abmahnung befürchten, allerdings mit Nachteilen gegenüber den Kollegen und Kolleginnen rechnen, wie Lattreuter erklärt:

Das gilt insbesondere während den Schulferien oder der Weihnachtszeit. Außerdem muss man damit rechnen, dass nicht angemeldeter Urlaub zum Jahresende oder zum 31. März des Folgejahres verfällt.

Wie sieht es mit Kurzarbeit aus?

Auch Kurzarbeit wirkt sich auf die Urlaubsplanung aus:

Grundsätzlich reduziert sich der Urlaubsanspruch entsprechend der tatsächlich erfolgten Kurzarbeit. Arbeitet beispielsweise ein Arbeitnehmer einen ganzen Monat aufgrund von Kurzarbeit Null nicht, so reduziert sich sein Jahres-Urlaubsanspruch um 1/12.

Falls jedoch Urlaub während der Kurzarbeit stattfindet, dann muss in dieser Zeit der normale Arbeitslohn und nicht ein Lohn in Höhe des Kurzarbeitergeldes gezahlt werden.

Kann Urlaub verschoben werden?

Des Weiteren ist bereits genehmigter Urlaub nicht verschiebbar - von beiden Seiten. Um sich einvernehmlich zu einigen, ist ein Gespräch zwischen dem Arbeitgeber und dem Arbeitnehmer von Nöten.

Allerdings muss der Chef auch persönlichen Belange beachten. Eine Variante könnte sein, dass Arbeitnehmer mit ähnlichen Tätigkeiten die Urlaubszeiten tauschen.

Kann Urlaub gestrichen werden?

Bereits genehmigter Urlaub darf auch nicht einfach gestrichen werden. Chef und Firma haben zwar das Recht, in der Urlaubsplanung des Angestellten ein Wörtchen mitzureden, aber bereits genehmigter Urlaub ist verbindlich.

Dies zu umgehen ist lediglich in absoluten Ausnahmefällen möglich, wenn beispielsweise eine Notlage vorherrscht - dann kann ein Arbeitgeber die Bewilligung des Urlaubs widerrufen. Doch selbst dann muss der Chef das Einverständnis des Mitarbeiters, den Urlaub zu verschieben, einholen.


Mehr
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen