Corona als Auslöser: Forscher warnen jetzt vor Pilz-Pandemie
Corona als Auslöser: Forscher warnen jetzt vor Pilz-Pandemie
Corona als Auslöser: Forscher warnen jetzt vor Pilz-Pandemie
Weiterlesen

Corona als Auslöser: Forscher warnen jetzt vor Pilz-Pandemie

Von Maximilian Vogel

Ein Jahr nach auftreten der ersten Fälle hat Corona die Welt noch immer fest im Griff. Jetzt warnen Experten jedoch vor einer zusätzlichen Pandemie - dabei geht es um einen multiresistenten Keim...

Mediziner machen derzeit eine beunruhigende Beobachtung: Ein multiresistenter Keim namens Candida auris verbreitet sich gerade verstärkt - und ausgerechnet die Corona-Pandemie könnte der Grund dafür sein.

Hefepilz Candida auris breitet sich in Krankenhäusern schnell aus

Seit 2009 ist der Hefepilz bekannt und breitet sich vor allem in Krankenhäusern schnell aus. Dort befällt er vor allem immungeschwächte Patienten, wo er mit einer Sterberate von 30 bis 60 Prozent tödlich verlaufen kann.

Da nun aufgrund von Corona mehr Menschen im Krankenhaus behandelt werden müssen, vor allem solche mit schwachem Immunsystem, führen Experten laut National Geographic einen Anstieg von Candida-auris-Infektionen in den USA auf das Coronavirus zurück.

Tom Chiller, Leiter der Abteilung für mykotische Krankheiten im US-amerikanischen Center for Disease Control and Prevention, erläutert die derzeitige Beobachtung zu Pilzinfektionen, die bereits im Herbst alarmiert haben, jetzt aber beunruhigende Maße annehmen:

Unglücklicherweise gab es Orte, an denen C. auris wieder aufgetaucht ist. Wir haben auch gesehen, dass es in einige der Notfallkrankenhäuser und auch in einige COVID-19-Einheiten gelangt. Besorgniserregend ist, dass er, wenn er sich dort erst einmal eingenistet hat, schwer wieder loszuwerden ist.

Zwar sei es noch zu früh, den Zusammenhang eindeutig zu bestätigen, jedoch seien im Jahr 2020 bisher bereits 1.272 Fälle von Infektionen mit Candida auris registriert worden, seit 2018 ein Anstieg um 400 Prozent ist.

Forscher sind beunruhigt über den Anstieg von Candida-auris-Infektionen von 40O Prozent. Herney@Pixabay

Studie bekräftigt Zusammenhang von Covid-19 und Candida auris

Anuradha Chowdhary, Professorin an der University of Delhi in Indien, ist Spezialistin für diesen Keim und veröffentlicht bereits 2020 eine kleine Studie zu kritisch kranken Covid-19-Patienten, die eine Candida-Pilzinfektion im Blutkreislauf entwickelt haben.

Zehn von fünfzehn dieser Patienten werden damals positiv auf Candida auris getestet, den sie wahrscheinlich im Krankenhaus erworben hatten - eine beunruhigende Entdeckung.

Deutscher Mediziner gibt Entwarnung

Doch Dr. Georg-Christian Zinn, Direktor Hygienezentrum Bioscientia, gibt erstmal Entwarnung und schätzt die Gefahr zudem als gering ein. Gegenüber RTL erklärt er:

Das ist wirklich ein Problem der Intensivstationen, der Tumorstationen. Seit vielen Jahren kennen wir das. Aber natürlich mit der Menge an Intensivpatienten, die wir jetzt haben, steigt auch das Problem der Pilz-Blutvergiftungen.

Mit sinkenden Corona-Intensivpatienten dürfe sich laut Meinung des Mediziners dieses Problem von selbst wieder entschärfen. Es bleibt zu hoffen, dass er damit Recht behält.


Mehr
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen