Corona-Infektion: Baby wird mit Atemnot ins Krankenhaus eingeliefert
Corona-Infektion: Baby wird mit Atemnot ins Krankenhaus eingeliefert
Corona-Infektion: Baby wird mit Atemnot ins Krankenhaus eingeliefert
Lire la vidéo
Weiterlesen

Corona-Infektion: Baby wird mit Atemnot ins Krankenhaus eingeliefert

Ein kleines Baby steckt sich bei seinen Eltern mit dem Coronavirus an - zunächst sieht jedoch alles danach aus, als würde der Junge die Infektion gut verkraften. Allerdings fängt Jack nur kurze Zeit später plötzlich an, nach Luft zu schnappen...

Jacks Mutter Bonnie Saunders arbeitet als Krankenschwester und infiziert sich im Krankenhaus mit dem Coronavirus. Sie deutet die Symptome richtig, macht einen Test und als das Ergebnis positiv ausfällt, lässt auch ihr Partner Alan James sich testen, da dieser bereits ähnliche Symptome aufweist, wie der britische Mirror berichtet.

Kinder zunächst symptomfrei

Die jungen Eltern begeben sich in häusliche Quarantäne und zunächst sieht auch alles danach aus, als würden ihre Kinder eine wahrscheinliche Infektion mit milden Symptomen überstehen, wie James dem Blatt gegenüber erklärt:

Wir hatten beide die gleichen Symptome - Husten, Fieber, grippeähnliche Symptome - aber den Kindern ging es gut. Sie zeigten keinerlei Symptome.

Doch nach sechs Tagen wird plötzlich der Jüngste krank: Der sechs Monate alte Jack. Zunächst hoffen seine Eltern, dass das Baby sich von den Symptomen erholen würde, wie das bei kleinen Kindern oft der Fall ist - doch dann spitzt sich die Situation gefährlich zu.

6 Monate altes Baby mit Atemnot ins Krankenhaus

Die Eltern lassen auch das Baby testen, doch noch bevor das positive Testergenis kommt, sind sie sich sicher, dass sich das Kleinkind mit dem Coronavirus infiziert hat. Zusätzlich zum Fieber hustet der Kleine auch viel. Fiebersenkende Medikamente schlagen zunächst an, doch dann verschlechtert sich sein Zustand, wie der Vater berichtet:

Aber in der Nacht auf Montag fing er stark an zu keuchen und hatte große Probleme zu atmen. Er schnappte immer wieder nach Luft.

Die besorgten Eltern rufen den Notarzt und müssen zusehen, wie ihr kleines Baby ins Krankenhaus gebracht wird. Dort wird Jack mit Steroiden und Sauerstoff behandelt und schließlich 24 Stunden später wieder entlassen.

Als Krankenschwester infiziert sich die Mutter bei der Arbeit. WavebreakMediaMicro@Adobe Stock

Familie auf dem Weg der Besserung

Mittlerweile erholt sich der Kleine immer noch von der Infektion, allerdings gehe es ihm deutlich besser, wie seine Eltern berichten. Jacks Mutter Bonnie hatte die erste Impfdosis des Biontech-Impfstoffs bereits vor ihrer Infektion erhalten. Doch bei ihr verläuft die Impfung reibungslos und nicht wie bei dieser Krankenschwester, die dabei direkt in Ohnmacht fällt.

Gegenüber dem Mirror berichtet ihr Verlobter, dass sie sich schneller von der Infektion erhole als er, wahrscheinlich wegen der Teilimpfung. Jetzt hoffen sie alle auf eine schnelle Impfung mit den zwei Impfdosen zu bekommen.


Mehr
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen