Corona-Mutationen: Eine Personengruppe soll dagegen immun sein

Momentan erregen gleich mehrere Mutationen des Coronavirus die Besorgnis der Bürger. Doch laut eines US-amerikanischen Virologen ist nicht jeder automatisch gefährdet...

Corona-Mutationen: Eine Personengruppe soll dagegen immun sein
Weiterlesen
Weiterlesen

Zu den neusten Entwicklungen im Fall Corona in Deutschland gehört definitiv die Meldung über eine neue Mutante des Virus aus Südafrika, die neben der bereits im Dezember gemeldeten Variante aus Großbritannien bei vielen Menschen zur Besorgnis führt. Auch eine Mutation aus Japan beginnt neuerdings zu zirkulieren.

Covid-19-Infizierte sind vor Mutante geschützt

Doch es gibt auch eine gute Nachricht: Laut US-amerikanischen Virologen Dr. Anthony Fauci sollen diese Varianten nicht für alle gefährlich sein und so erklärt der Wissenschaftler vor allem eine Personengruppe für potentiell sicher.

Dr. Anthony Fauci ist der in den USA bekannteste Virologe und wird als Gesundheitsberater im Weißen Haus eingesetzt. Dieser macht jetzt seine Einschätzung über die neue Corona-Mutationen öffentlich, die Grund zur Hoffnung gibt: Demnach seien Personen, die sich kürzlich mit dem Virus infiziert haben, höchstwahrscheinlich vor einer Ansteckung mit der Mutante geschützt.

So zeigt sich der Virologe in einem Livestream-Interview mit dem Gouverneur von Kalifornien, Gavin Newsom, zunächst wenig überrascht, dass die Virus-Mutationen bereits in den USA angekommen sind. Nur wenige Tage zuvor war bereits die erste Infektion mit der neuen Variante auch in Deutschland nachgewiesen worden.

Impfstoffe dürften auch gegen die Corona-Mutationen hilfreich sein, so der Experte. Wilfried Pohnke@Pixabay

Impfstoffe höchstwahrscheinlich ebenfalls wirksam

Doch was der Wissenschaftler zu verkünden hat, ist definitiv eine gute Nachricht: So würden Untersuchungen britischer Forscher darauf hindeuten, dass durch eine Covid-19 entwickelte Antikörper mit hoher Wahrscheinlichkeit eine erneute Ansteckung mit der Mutante verhindern könnten - was wiederum bedeutet, dass die Immunität nach Covid-19 auch auf die veränderte Variante zutreffen würde.

Zudem gibt es scheinbar neben der bestehenden Wirkung von Antikörpern nach einer tatsächlichen Erkrankung bisher keine Hinweise darauf, dass die zugelassenen Corona-Impfstoffe nicht gegen die Mutante wirken, auch wenn die Möglichkeit generell gegeben ist.