Coronavirus: Forscher hoffen, dass Hunde die Krankheit aufspüren können
Coronavirus: Forscher hoffen, dass Hunde die Krankheit aufspüren können
Weiterlesen

Coronavirus: Forscher hoffen, dass Hunde die Krankheit aufspüren können

Hunde sind bekannt für ihren außerordentlichen Geruchssinn. Britische Forscher hoffen nun, dass die Vierbeiner auch in der Lage sind, das Coronavirus zu erschnüffeln.

Es ist allgemein bekannt, dass bestimmte Hunde, wenn sie abgerichtet sind, Krankheiten bei Personen feststellen können, wie etwa manche Krebsarten, Parkinson oder sogar Malaria. Ist es also möglich, ihnen beizubringen, das Coronavirus zu erkennen? Wir erklären es euch.

Hunde haben einen guten Riecher für Krankheiten   Justin Paget@Getty Images

Hunde bald einsatzbereit

Laut BBC führt ein Team aus britischen Forschern von der Universität Durham und der Londoner Hygiene- und Tropenmedizinhochschule (LSHTM) bereits Tests durch. Doktor Claire Guest bestätigt, dass Hunde in der Lage wären, das Virus aufzuspüren und dass sie in einigen Wochen einsatzbereit sein könnten.

Prinzipiell sind wir sicher, dass Hunde Covid-19 aufspüren könnten. Diese Methode wäre schnell, effizient und nicht invasiv.

Dazu müsst ihr wissen, dass jedes Virus und jede Krankheit einen Geruch haben. Daher können Hunde mit ihrem ausgeprägten und trainierten Geruchssinn durchaus Ärzten helfen, Patienten aufzuspüren, auch wenn diese keine Symptome aufweisen.

Strukturen zu errichten

Jedoch erinnern wir euch daran, dass Hunde derzeit in Krankenhäusern nicht erlaubt sind. Sobald sie einsatzbereit sind, müssen erst entsprechende Strukturen eingerichtet werden. Dann könnten sie auf Bahnhöfen, Flughäfen oder anderen öffentlichen Orten Menschen testen, um die Ausbreitung der Krankheit zu verhindern, sobald die aktuelle Situation im Griff ist.

Und für diejenigen unter euch, die sich um das Wohlergehen der Tiere sorgen, vergesst nicht: Auch bei Kontakt mit infizierten Menschen können Hunde das Virus nicht übertragen, da sie keine Träger des Krankheitserregers sind. Das sind doch mal positive Nachrichten, wie wir sie jetzt dringend brauchen.

Von der Redaktion

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen